Siebente Folge mit Singles aus sechs Bundesländern, darunter jüngster Kandidat der Staffel – um 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Gleich in sechs Bundesländern war ORF-„Kupplerin“ Nina Horowitz unterwegs, um für die bereits siebente Folge der „Liebesg’schichten und Heiratssachen“-Jubiläumsstaffel am Montag, dem 23. August 2021, um 20.15 Uhr in ORF 2 neue partnersuchende Singles zu treffen. Die drei Damen und drei Herren dieser Sendung kommen aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, der Steiermark, Kärnten und Tirol. Unter ihnen findet sich der Kärntner Stefan – mit 25 Jahren jüngster Kandidat dieser Saison. Er will die ganz große Liebe finden und damit nicht nur sich, sondern auch seine Großeltern glücklich machen, die sich nichts sehnlicher als die richtige Frau für ihren Enkel wünschen. Von einer „biederen, treuen Beziehung“ mit einem „ordentlichen Mann“ träumt der Steirer Christoph, der als Dragqueen Gloria gerne seine feminine Seite auslebt. Eine Bedingung hat er: Der Traumprinz muss seinen Mops Louie mögen. Denn ganz nach Loriot: „Ein Leben ohne Mops ist möglich. Aber sinnlos.“

Alle Singles im Überblick:

Mary, 40 „plus plus“-jährige Heurigenwirtin im Ruhestand aus Wien, möchte einen neuen Partner finden, der mit ihr durchs Leben geht: „Ab einem gewissen Alter wird das schon schwierig“, erzählt sie. Ihr Alter möchte die Kandidatin für sich behalten: „Das kann der Mann ja dann mit der Zeit herausfinden. Ich bin 40 plus plus, das reicht mal als Info.“ Mary wünscht sich jemanden, der Niveau und eine eigene Wohnung hat: „Ich brauch’ auch meinen Freiraum und will nicht, dass er mich rund um die Uhr anruft!“ Gern darf das neue Herzblatt ein bisschen größer als sie selbst sein. Glatzen und Halbglatzen findet sie sehr erotisch, so viel sei schon mal verraten. Die Single-Dame trägt hin und wieder ihr Herz auf der Zunge, so kann ihr schon der eine oder andere derbe Mundart-Ausdruck rausrutschen, wenn sich zum Beispiel an der Kasse jemand vordrängt: „Aber was bringt’s, wenn man sich zu viel ärgert!“, scherzt die patente Wienerin, die nach eigenen Angaben sowieso sehr oft fröhlich ist. Zweimal war die passionierte Kartenspielerin verheiratet. Ihr erster Mann war ihre große Jugendliebe und aus dieser Ehe hat sie auch ihren Sohn, auf den sie sehr stolz ist. Der zweite Mann war dann ihre reife Liebe. Deshalb war die Trauer umso größer, als dieser vor drei Jahren verstarb. Jetzt findet Mary, ist die Zeit wieder reif, sich unters Männervolk zu mischen. Ein Star, den sie seit der Jugend verehrt, ist Hans Moser. Nur optisch sollte der Neue „ein bisserl schöner als der Moser sein“, lacht die pensionierte Wirtin. Hoffentlich meldet sich über die Sendung ein fescher, g’standener Mann mit einem goldenen Wiener Herz.

Dieter, 70-jähriger Außendienstmitarbeiter im Ruhestand aus Tirol, hat in seinem Leben einiges dazu gelernt. Während er früher gemeint hat, dass jede Mutter auch eine schöne Tochter hat, weiß er heute:
„Jede Tochter hat eine schöne Mutter!“ Und so macht er sich gemeinsam mit Nina Horowitz auf die Suche nach einer Traumfrau, die genauso fit ist wie er: „Die Berge musst Du schon gern erklimmen, dann wird es mit der Liebe auch bestens stimmen“, lässt er den Damen schon einmal ausrichten. Der gebürtige Deutsche lebt mittlerweile im Tiroler Unterland und fühlt sich dort „pudelwohl“. Nicht nur das Skifahren ist seine große Leidenschaft. Dieter liebt die Filmschauspielerei:
„Ich habe als Komparse begonnen und mittlerweile hatte ich schon einige kleine Rollen, unter anderem beim ‚Bergdoktor‘.“ Früher war der Kandidat als Außendienstmitarbeiter viel unterwegs. Daran sind auch seine drei Ehen gescheitert, glaubt er im Rückblick. Ob eine vierte Ehe in Frage kommt? „Wenn’s passen würde, würde ich jederzeit wieder heiraten“, meint Dieter. Er hat zwei Kinder, aber nicht nur das: „Ich kann mit meinen sieben Enkelkindern und vier Urenkelkindern eine ganze Fußballmannschaft aufstellen“, freut er sich. Für eine perfekte Zukunft fehlt ihm nur eine prachtvolle Frau.

Emese, 53 Jahre, Kundenberaterin aus Oberösterreich, hat zwei wunderbare Kinder, die dem Liebesglück ihrer Mutter auf die Sprünge helfen wollen. Sie haben ihre Bewerbung für die „Liebesg’schichten“ abgeschickt. Emese wuchs als Angehörige der ungarischen Minderheit in Rumänien auf und kam in den 1990er Jahren nach Österreich. Die temperamentvolle Dame hat es mit Männern nicht immer einfach gehabt:
„Ich bin sehr lebendig und selbstständig, brauche viel Bewegung und auch Meditation, damit ich ein bisschen runterkomme“, erzählt sie. Kaffee trinkt die vor Energie sprudelnde Kandidatin keinen, „da würde ich nur im Kreis gehen!“ lacht sie. Gut gefallen ihr stattliche Männer, wie der britische Schauspieler Gerard Butler. So einen Typ Mann findet sie erotisch, verrät Emese im Gespräch. Nationalität oder Haarfarbe spielen bei ihrer Männerwahl keine Rolle: „Hauptsache er ist ein guter Mensch.“ Jetzt, wo die Kinder flügge sind, wird es Zeit, dass nach Jahren des Single-Daseins endlich wieder ein toller Mann in ihr Leben Einzug hält.

Stefan, 25, Fleischhauer aus Kärnten, begibt sich auf die Suche nach der ganz großen Liebe: „Mein Wunsch ist es, eine Partnerin zu finden, die zu mir hält.“ Seine Traumfrau soll schöne Haare haben und groß sein. Eine Dirndlfigur findet Stefan auch sehr hübsch. Und: „Es wäre super, wenn sie Brillenträgerin wäre, denn dann sind wir gleichberechtigt“, wünscht sich der Volkstanzliebhaber: „Ich kenne genug Damen, aber es passt keine zu mir“, resümiert der Kärntner sein Single-Dasein. Zwei Dinge sollte das passende Mädl nicht haben:
„Tattoos und Piercings.“ Stefan mag es lieber natürlich. Einmal hat ihn Amors Pfeil schon getroffen, aber die Angebetete musste damals mit ihren Eltern umziehen. Das bedeutete das Ende für die Beziehung. Der Liebeskummer dauerte ein Jahr und war sehr schmerzhaft für den bodenständigen jungen Mann. Aber jetzt ist er bereit für eine neue Partnerschaft. Der 25-Jährige hat die Sehnsucht, mit seiner Traumfrau eine Familie zu gründen. Er selbst hat einen großen Teil seiner Kindheit bei den Großeltern gelebt. Und die wünschen sich nichts mehr als eine passende Frau für ihren Enkel.

Andrea, 59-jährige Krankenschwester im Ruhestand aus Niederösterreich, will sich wieder so richtig verlieben. Der neue Partner sollte sportlich, kunst- und kulturinteressiert sein und „ganz einfach mit mir das Leben genießen wollen“, zählt sie ihre Traumvorstellungen auf. Die Blumenliebhaberin lebt gemeinsam mit einem ihrer beiden Söhne in den niederösterreichischen Voralpen:
„Aber mein Sohn hat seinen eigenen Wohnbereich, nur die Küche teilen wir uns.“ Der neue Mann soll sich aber auf jeden Fall auch gut mit ihrer Familie verstehen. Das ist der Kandidatin wichtig: „Ich hätte gerne einen Mann, der mit mir auf Feste geht, damit ich mich nicht mehr wie das fünfte Rad am Wagen fühle, wenn ich allein unter lauter Paaren bin“, so wünscht sie es sich. Die Ehe mit ihrem Ex-Mann hat sehr unter ihrem Beruf gelitten, erzählt die ehemalige Krankenschwester. Nacht- und Wochenenddienste haben die Beziehung belastet. Seit ihrer Scheidung hatte Andrea in paar Dates, aber da kamen leider auch einige „kuriose Männer“ des Weges. Jetzt sucht sie ihren Mr. Right, der mit ihr die wunderschöne Umgebung der Voralpen erkunden will!

Christoph, 36-jähriger Friseur aus der Steiermark, wünscht sich eine biedere, treue Beziehung: „Hallo, ich bin Christoph, oder auch Gloria, und suche einen tollen Mann“, stellt er sich in seinem „Liebesg’schichten“-Porträt vor. Aber wer ist Gloria? „Mein zweites Ich – die Dragqueen Gloria. Ich genieße es einfach, ab und zu in die Rolle einer Frau zu schlüpfen und meine feminine Seite auszuleben.“ Als Zukünftigen wünscht sich der Grazer „einen ordentlichen Mann“, der im Idealfall ein südländisches, durchtrainiertes Äußeres mit Brusthaaren und Bart hat: „Er sollte bitte nicht auch eine Dragqueen sein! Das könnte im Chaos enden, weil ich mit all den High Heels, Perücken und Kleidern jetzt schon Platzmangel in meiner Wohnung habe“, lacht der Single-Mann. Wenn jemand Christophs Alter Ego „Gloria Hole“ nicht akzeptiert, hat der Friseur eine klare Botschaft:
„Thank you – next!“. Verbiegen möchte er sich vom neuen Partner nicht lassen. Und der neue Mann sollte tierlieb sein. Denn es gibt in seinem Leben Louie, einen Mops: „Wir sind ein Herz und eine Seele und unzertrennlich“, betont der Steirer. „Jetzt weiß ich, Loriot hatte recht. Ein Leben ohne Mops ist möglich. Aber sinnlos.“

Liebesg’schichten und Heiratssachen in der TVthek und auf Flimmit

Nach der TV-Premiere in ORF 2 sind die Sendungen sieben Tage via ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar. Dacapo-Termine gibt es samstags um 9.05 Uhr in ORF 2 bzw. ab ca. 10.45 Uhr in 3sat.
Fans der ORF-Kultreihe finden alle bisherigen Staffeln von „Liebesgschichten und Heiratssachen“ zum Streamen auf Flimmit (https://flimmit.at). Auf die Suche nach dem Phänomen des Erfolgsformats begibt sich außerdem die 2016 entstandene Dokumentation „20 Jahre ‚Liebesg’schichten und Heiratssachen‘ – Das Geheimnis des Erfolgs“, die ebenso auf Flimmit zu finden ist.

Weitere Details zur Jubiläumsstaffel von „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ – eine Produktion des ORF, hergestellt von TALK-TV – sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.