Wien (OTS) Vorfallszeit: 01.11.2019, 02.30 Uhr
Vorfallsort: 2., Hauptallee

Sachverhalt:
Die Beamten wurden aufgrund einer Alarmauslösung zu einem Lokal in der Hauptallee gerufen. Während die Polizisten das Lokal durchsuchten, parkte ein Mitarbeiter des Lokals sein Fahrzeug hinter einem dort befindlichen geschlossenen Schranken und blockierte damit die Ausfahrt. Unmittelbar dahinter stand ein weiteres Fahrzeug mit mehreren Personen. Darunter einer 24-Jähriger (österreichischer Staatsbürger), der lautstark in Richtung der Beamten schimpfte. Da zunächst nicht klar war, ob der junge Mann die Polizisten als solche wahrnehmen konnte, gaben sich diese eindeutig zu erkennen und forderten den 24-Jährigen auf, sein Verhalten einzustellen. Die Aufforderungen zeigten jedoch keine Wirkung und der junge Mann schimpfte lautstark weiter und zeigte den Mittelfinger in Richtung der Beamten. Aufgrund der damit gesetzten Verwaltungsübertretung forderten die Polizisten den Mann auf sich zu legitimieren. Auch dieser Aufforderung kam er nicht nach, stattdessen begann er abermals die Beamten zu beschimpfen. Nach mehrmaligen Aufforderungen und Abmahnungen wurde durch eine Beamtin die Festnahme ausgesprochen. Dabei stieß der 24-Jährige die Polizistin mit beiden Händen äußerst aggressiv nach hinten. Im Zuge der Festnahme schlug und trat der Beschuldigte mehrmals gegen die Beamten. Bei dem Einsatz wurden drei Beamte verletzte und konnten ihren Dienst nicht mehr fortsetzen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien – Pressestelle
Pressesprecherin Irina STEIRER
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.