Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Sonstiges/Unternehmen
16.11.2016

Atrium European Real Estate Limited

ERGEBNISSE DES DRITTEN QUARTALS 2016 ZEIGEN WEITERHIN STARKE PERFORMANCE IN UNSEREN KERNMÄRKTEN

Zwei weitere Erweiterungen und Umbauten von Einkaufszentren in Polen wurden genehmigt

Ad hoc Mitteilung – Jersey, 16. November 2016. Atrium European Real Estate Limited (VSE/ Euronext: ATRS) (die “Gesellschaft” und gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften, die “Gruppe”), ein führender Eigentümer, Betreiber und Entwickler von Einkaufszentren und Einzelhandelsimmobilien in Zentral- und Osteuropa, gibt seine Ergebnisse für das dritte Quartal und die neun Monate endend zum 30. September 2016 bekannt.

Highlights
– Auf Vergleichsbasis (like-for-like basis) stiegen die Netto-Mieterlöse (Net
Rental Income – “NRI”) der Gruppe, ausgenommen Russland, um 1,5% auf EUR
102,1 Mio (9 Monate 2015: EUR 100,6 Mio).
– Die Erlöse der Gruppe wurden weiterhin durch die Situation in Russland
beeinflusst, mit Brutto-Mieterlösen (Gross Rental Income – “GRI”) von EUR
146,4 Mio (9 Monate 2015: EUR 155,0 Mio), und Brutto-Mieterlösen auf
Vergleichsbasis nach EPRA von EUR 129,8 Mio (9 Monate 2015: EUR 135,5 Mio).
– Die Netto-Mieterlöse der Gruppe betrugen EUR 142,1 Mio (9 Monate 2015: EUR
147,4 Mio), mit Netto-Mieterlöse auf Vergleichsbasis nach EPRA von EUR 126,6
Mio (9 Monate 2015: EUR 129,9 Mio), welche eine Reduktion von EUR 4,9 Mio
bzw. 16,6% auf EUR 24,4 Mio in Russland beinhalten, wo sich der Rückgang über
die vergangenen Quartale verringert hat.
– Die operative Marge der Gruppe stieg von 95,1% auf 97,0%, hauptsächlich
aufgrund einer Verbesserung bei der Realisierung ausständiger Forderungen
sowohl in unseren Kernmärkten als auch in Russland.
– Die Belegrate nach EPRA blieb stabil bei 95,7% (31. Dezember 2015: 96,7%).
Die russische Belegrate blieb mit 90,7% hoch.
– Der Gewinn vor Steuern von EUR 80,3 Millionen für die ersten neun Monate,
spiegelt eine Steigerung von EUR 89,1 Mio verglichen mit einem Verlust von
EUR 8,8 Mio für den selben Berichtszeitraum 2015 wider. Die Steigerung war
hauptsächlich auf eine Aufwertung in Höhe von EUR9,3 Mio (verglichen zu einer
Abwertung in Höhe von EUR 69,1 Mio, hauptsächlich aufgrund des Portfolios in
Russland, während des selben Berichtszeitraumes letztes Jahr) und eine
Verringerung bei den Finanzierungsausgaben von EUR 11,0 Mio zurückzuführen.
– Das bereinigte Ergebnis je Aktie nach EPRA betrug 23,2 EURCent (9 Monate
2015: 24,7 EURCent)
– Das EBITDA ausgenommen Neubewertungen und Veräußerungen betrug EUR 111,4 Mio
(9 Monate 2015: EUR 122,0 Mio), was hauptsächlich ein Resultat der geringeren
Erlöse in Russland und einer Steigung von EUR 6,9 Mio bei den
Verwaltungsaufwendungen, aufgrund des Anstiegs bei den Kosten im Zusammenhang
mit den rechtlichen Altlasten und zugehörigen Rückstellung, zurückzuführen
ist.
– Der Wert des Portfolio der Gruppe mit 62 Bestandsobjekten betrug EUR 2,6
Milliarden und reflektiert die Auswirkung der strategischen Veräußerungen
(31. Dezember 2015: 77; EUR 2,7 Milliarden).
– Der Netto-Vermögenswert (Net Asset Value – “NAV”) nach EPRA je Aktie betrug
EUR 5,48 nach der Zahlung einer Sonderdividende von 14,0 EURCent (31.
Dezember 2015: EUR 5,64) und den drei regulären quartalsweisen
Dividendenzahlungen von 6,75 EURCent.
– Die Dividende in Höhe von 6,75 EURCent je Aktie für das vierte Quartal ist
per 29. Dezember 2016 fällig und wird in Form einer Kapitalrückzahlung an die
am 22. Dezember 2016 registrierten Aktionäre ausgeschüttet, mit dem 21.
Dezember 2016 als Ex-Dividenden-Tag.
– In seiner Sitzung am 15. November 2016, genehmigte das Board of Directors der
Gesellschaft eine gleichbleibende jährliche Dividende von EUR 0,27 pro Aktie
für das Jahr 2017, die beginnend mit Ende März 2017 vierteljährlich in
gleichen Tranchen gezahlt werden soll (vorbehaltlich der rechtlichen und
regulatorischen Anforderungen und Beschränkungen der wirtschaftlichen
Durchführbarkeit).

Highlights der Neupositionierung des Portfolios während und nach dem Berichtszeitraum:

Sanierungen und Erweiterungen

  • Um unsere Strategie, sich verstärkt auf die Verbesserung und Erweiterung des bestehenden Portfolios zu konzentrieren, weiterzuverfolgen, hat das Board of Directors mit der Sanierung von rund 6.000m2 für rund EUR 28 Mio des Atrium Reduta Einkaufszentrum in Warschau und einer Verbesserung von rund 7.500m2 für rund EUR 31 Mio des Atrium Biala Einkaufszentrum in Bialystok, zwei weitere Projekte in Polen genehmigt. Beide Projekte beinhalten eine Erweiterung der Freizeit- und gastronomischen Einrichtungen und sind in Einklang mit dem Ziel der Gruppe führende Ziellokationen zu schaffen.
  • Gemeinsam mit der laufenden Erweiterung unserer Einkaufzentren Promenada und Targowek, stellen diese vier Projekte eine genehmigte Gesamtinvestition von rund EUR 120 Mio dar und sind Teil einer weitergehenden Sanierungspipeline, die unter Umständen fast 70.000m2 an neuer Bruttomietfläche hinzufügen wird.
  • Die erste Phase der Modernisierung und Erweiterung des Promenada Einkaufszentrums wurde im Oktober erfolgreich abgeschlossen und fügt 7.600 m2 an Bruttomietfläche hinzu.
  • Die rund EUR 11 Mio teure Anfangsphase der Erweiterung unseres Einkaufszentrums Targowek macht Fortschritte, die der Haupterweiterung vorangeht und Grundstückszusammenlegungen, die Projektplanung und die Errichtung zusätzlicher Parkplätze umfasst.

Veräußerungen

  • Abschluss des Verkaufs von zehn Einzelhandelsimmobilien in der Tschechischen Republik für einen Kaufpreis von EUR 102,6 Mio im Februar 2016 und entspricht dies einem Premium von 8 % bezogen auf den Zeitwert vor dem Erhalt der ersten Angebote.
  • Im April 2016 unterzeichnete die Gruppe eine Rahmenvereinbarung über den Verkauf einer 100% Tochtergesellschaft, die zwei Grundstücke in Puschkino, Russland, besitzt, für einen Kaufpreis von EUR 10 Mio.
  • Im Mai 2016 erwarb die Gruppe den 46,5% Miteigentumsanteil am Zilina Duben Einkaufszentrum in Zilina, Slowakei, für einen Gesamtkaufpreis von EUR 7 Mio und hält nun alleiniges Eigentum am Einkaufszentrum.
  • Im Juni 2016 schloss die Gruppe den Verkauf von drei Vermögenswerten in Polen mit einer vermietbaren Gesamtfläche von rund 15.700 m² für einen Gesamtkaufpreis von EUR 17,5 Millionen ab.
  • Im Oktober 2016 schloss die Gruppe den Verkauf des Atrium Azur Einkaufszentrums in Lettland für einen Gesamtwert von EUR 12,5 Mio ab.

Finanztransaktionen

  • Im März 2016 schloss die Gruppe die freiwillige Rückführung eines Bankkredites in Polen mit einer Gesamtsumme von EUR 49,5 Millionen ab. 84 % der Bestandsobjekte der Gruppe waren zum 30. September 2016 lastenfrei.
  • Zum 30. September 2016 betrug die brutto- und netto-LTV (Loan-To-Value-Ratio) 32,3 % bzw. 27,5 %. Die Gesellschaft bleibt hinsichtlich Fremdfinanzierungen konservativ ausgerichtet und in einer guten Position um zukünftige Sanierungen und Wachstumsmöglichkeiten zu nutzen, wenn sich diese ergeben sollten.

Sonstiges

  • In seiner Sitzung vom 15. November 2016 genehmigte das Board of Directors einen Wechsel von viertel- zu halbjährlicher Finanzberichterstattung ab dem Jahr 2017. Die Gruppe wird weiterhin quartalsweise Informationen zum Geschäftsverlauf veröffentlichen und hat diese Änderung zum Ziel die Kosten der Finanzberichterstattung zu reduzieren, die Effizienz der Berichterstattung zu steigern und diese gleichzeitig mit den Industriestandards in Einklang zu bringen.
  • Im Oktober ist die Frist zur Teilnahme an der Entschädigungsvereinbarung, durch den österreichische Rechtsstreitigkeiten beigelegt werden sollen, abgelaufen. Während die Gesellschaft an ihrer Position festhält, wonach keine Grundlage für die Geltendmachung von Ansprüchen gegen sie besteht, ist sie der Meinung, dass sich die Entschädigungsvereinbarung als effizienter Weg zur Streitbeilegung, mit rund 1.750 individuellen Einreichungen die voraussichtlich zu rund EUR 12,5 Mio Entschädigungszahlungen führen werden (von denen die Gruppe 50% trägt), erwiesen hat.

Die Ergebnisse kommentierend sagte Josip Kardun, CEO der Gruppe:

“Im dritten Quartal haben wir eine Fortsetzung der robuste Performance in unseren Kernmärkten Polen, Tschechische Republik und Slowakei beobachtet, wobei die gruppenweite Performance durch die Situation in Russland weiterhin beeinträchtigt wurde.

“Wir haben während des Berichtszeitraums auch weiteren Fortschritt bei der Neuausrichtung unseres Portfolios erzielt und sind erfreut heute bekanntgeben zu dürfen, dass wir die Genehmigung erhalten haben, rund EUR 60 Mio in zwei weitere Sanierungs- und Erweiterungsprojekte in unserem Kernmarkt Polen, zu investieren. Diese Investitionen werden bei unserem Atrium Reduta Einkaufszentrum und Atrium Biala Einkaufszentrum in Bialystok vorgenommen werden, und zeigen unser Engagement, uns verstärkt auf die Verbesserung unseres bestehenden Portfolios zu konzentrieren, sodass dieses weiterhin ein nachhaltiges langfristiges Einkommenswachstum erzielt.

“Mit Blick auf die Zukunft bleiben wir vorsichtig optimistisch, da unsere Portfoliomanagement-Bemühungen klar greifen und das Geschäft in deutlich besser Form ist als vor 12 Monaten, da es von einer gestärkten Bilanz und einer Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen profitierte. Zwar können wir die noch immer bestehende Unsicherheit in Russland und deren Auswirkungen die sie weiterhin auf die Ergebnisse der Gesellschaft hat, nicht ignorieren, jedoch hat die erfolgreiche Optimierung des Portfolios der Gruppe und deren Gewichtung hin zu höherwertigen Erlösen in unseren Kernmärkten, dem Board ein ausreichendes Vertrauen gegeben, den Aktionäre sowohl die im September gezahlte Sonderdividende von EUR 52,7 Mio auszuzahlen, als auch die Dividende für 2017 mit EUR 0,27 je Aktie beizubehalten.”

Diese Mitteilung ist eine Zusammenfassung, die gemeinsam mit der vollständigen Version der Ergebnisse des 3. Quartals 2016 der Gruppe, die auf der Seite der Gesellschaft der Website der Wiener Börse unter http://www.wienerborse.at/ sowie auf der Seite der Gruppe auf der Website der Euronext Amsterdam www.euronext.com oder auf der Website der Gruppe www.aere.com verfügbar sind, zu lesen ist.

Weitere Information finden Sie auf Atriums Internetseite www.aere.com oder unter:

Analysten:
Ljudmila Popova
lpopova@aere.com

Presse & Aktionäre:
FTI Consulting Inc
+44 (0)20 3727 1000
Richard Sunderland
Claire Turvey
Ellie Sweeney
atrium@fticonsulting.com

Atrium ist als geschlossene Investmentgesellschaft errichtet, eingetragen in und mit Sitz auf Jersey, und wird als zertifizierter, in Jersey zugelassener Fonds durch die Finanzmarktbehörde Jersey beaufsichtigt, und ist sowohl zum Handel an der Wiener Börse als auch Euronext Amsterdam Stock Exchange zugelassen. Bei Unsicherheiten hinsichtlich des Geltungsbereichs der regulatorischen Anforderungen aufgrund der vorstehenden Beaufsichtigung oder Zulassung sollte angemessene fachliche Beratung in Anspruch genommen werden. Alle Investitionen unterliegen einem Risiko. Eine vergangene Wertentwicklung ist keine Garantie für zukünftige Erträge. Der Wert der Investitionen kann schwanken. In der Vergangenheit erzielte Resultate sind keine Garantie für zukünftige Resultate.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Atrium European Real Estate Limited Seaton Place 11-15 UK-JE4 0QH St Helier Jersey / Channel Islands Telefon: +44 (0)20 7831 3113 Email:
richard.sunderland@fticonsulting.com

WWW: http://www.aere.com
Branche: Immobilien
ISIN: JE00B3DCF752
Indizes: Standard Market Continuous

Börsen: Amtlicher Handel: Wien, Börse: Luxembourg Stock Exchange Sprache:
Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

For further information:
FTI Consulting Inc.:
+44 (0)20 3727 1000
Richard Sunderland
Claire Turvey
Richard.sunderland@fticonsulting.com



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.