Hinweisbekanntmachung für Finanzberichte übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Hiermit gibt die Egger Holzwerkstoffe GmbH bekannt, dass folgende Finanzberichte veröffentlicht werden:

Bericht: Jahresfinanzbericht gemäß § 82 Abs. 4 BörseG
Deutsch:
Veröffentlichungsdatum: 27.07.2017
Veröffentlichungsort:
https://www.egger.com/shop/de_AT/ueber-egger/credit-relations/finanzberichte

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Egger Holzwerkstoffe GmbH Weiberndorf 20 A-6380 St. Johann in
Tirol
Telefon: +43/(0) 50/600-0
FAX: +43/(0) 50/600-10111
Email: info@egger.com
WWW: www.egger.com
ISIN: AT0000A0NBF0, AT0000A0WNP5
Börsen: Wien
Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Die EGGER Gruppe wächst: Stabiles Ergebnis im Geschäftsjahr
2016/2017, große Pläne für die Zukunft. Der Holzwerkstoffhersteller verzeichnet
im Geschäftsjahr 2016/2017 2,38 Mrd. Euro Umsatz und 363,7 Mio. Euro EBITDA.
Bei der Jahrespressekonferenz am 27. Juli 2017 am Stammsitz in St. Johann in
Tirol präsentierte die EGGER Gruppe eine gesamthaft sehr positive Entwicklung
der Unternehmenskennzahlen. Der Umsatz der Gruppe (+1,7 %) sowie das EBITDA
(Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) (+4,0 %) konnten erneut auf
Höchstwerte in der 56-jährigen Unternehmensgeschichte gesteigert werden.
Zugleich prognostizierte die Geschäftsführung ein noch deutlicheres Wachstum in
den nächsten Jahren und kündigte große Investitionen in Polen, Argentinien und
den USA an.→ Umsatz: 2,38 Mrd. Euro (+1,7 %)
→ EBITDA: 363,7 Mio. Euro (+4,0 %)
→ Investitionen: 259,2 Mio. Euro
→ 8.145 Mitarbeiter im Jahresschnitt 2016/2017→ Erster EGGER Produktionsstandort außerhalb Europas: Übernahme des Werks
Concordia, Argentinien, von der chilenischen Masisa S.A → Baldiger
Baustart für neues EGGER Holzwerkstoffwerk in Biskupiec, Polen, mit einer
Rohspankapazität von 650.000 m3, Gesamtinvestitionsvolumen rund 250 Mio. Euro.
→ EGGER plant Greenfield-Projekt in den USA: rund 260 Mio. Euro
Investitionssumme in Werksneubau im US-amerikanischen Lexington, North
Carolina.Die EGGER Gruppe verzeichnete 2016/2017 abermals neue Höchstwerte in ihrem
Jahresergebnis. Der Umsatz konnte im Geschäftsjahr 2016/2017 um +1,7 % auf
2.384,8 Mio. Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis (EBITDA) wuchs um
+4,0 % auf 363,7 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge übertraf mit 15,3 % das Niveau der
Vorjahre. Mit der weiterhin sehr hohen Eigenkapitalquote von 37,5 %
unterstreicht das Familienunternehmen seine gute Bonität. Die produzierte Menge
an Rohplatten inkl. Schnittholz konnte auf 7,9 Mio. m3 (+3 %) gesteigert
werden, was eine Vollauslastung aller primären Produktionskapazitäten bedeutet.
Gruppenweit beschäftigte EGGER im vergangen Jahr durchschnittlich 8.145
Mitarbeiter. In fast allen Regionen weltweit wurden positive
Umsatzentwicklungen erzielt und Marktanteile ausgebaut. Trotz der
Unsicherheiten in Folge des Brexit-Votums verlief die Gesamtentwicklung in den
abgelaufenen zwölf Monaten in Großbritannien positiv. Rückgänge im Umsatz und
in den Erträgen sind auf die Abwertung des britischen Pfunds zurückzuführen. In
der Türkei führte die angespannte politische und wirtschaftliche Lage zu
Rückgängen im lokalen Vertrieb von Kanten, welcher jedoch großteils durch
Export kompensiert wurde. Unter dem EGGER Leitsatz „Nachhaltiges Wachstum aus
eigener Kraft“ wurden im Geschäftsjahr 2016/2017 Investitionen in Sachanlagen
und immaterielle Vermögenswerte sowie Akquisitionen in der Höhe von 259,2 Mio.
Euro (Vorjahr: 302,7 Mio. Euro) getätigt. Davon entfielen 64,3 Mio. Euro auf
Erhaltungsinvestitionen, 194,9 Mio. Euro auf Wachstumsinvestitionen.Große Zukunftsinvestitionen Große Wachstumsschritte werden EGGER durch das
laufende Geschäftsjahr 2017/2018 und darüber hinaus beschäftigen: Am 17. Juli
2017 gab die EGGER Gruppe bekannt, das Werk Concordia, Argentinien, von der
chilenischen Masisa S.A. zu übernehmen. Damit wird EGGER erstmals mit einem
Produktionsstandort außerhalb Europas vertreten sein. Das Werk in Concordia
verfügt über Anlagen zur Produktion und Beschichtung von Span- und MDF-Platten.
Die Produktionskapazität lagen 2016 bei 165.000 m³ Spanplatten, 280.000 m³
MDF-Platten und 274.000 m³ Beschichtung. Neben dem Werk und seinem Vertrieb
betreibt EGGER künftig auch das unter Masisa Placacentro auftretende
Handelsnetzwerk in Argentinien, welches von 42 Partnern selbstständig geführt
wird. Auch der bereits angekündigte Neubau eines Spanplattenwerks in der
nord-polnischen Stadt Biskupiec geht in die Realisierung. In den nächsten
Wochen wird auf dem rund 85 ha großen Areal mit dem Bau gestartet. Das neue
Holzwerkstoffwerk wird auf dem modernsten Stand der Technik sein und über eine
Rohspankapazität von 650.000 m³, Beschichtungs- sowie Imprägnieranlagen
verfügen. Die Gesamtinvestitionssumme liegt bei rund 250 Mio. Euro. Bei EGGER
rechnet man mit der Fertigstellung der neuen Anlage gegen Ende 2018. In einer
noch frühen Planungsphase befindet sich ein weiteres Greenfield-Projekt:
Gemeinsam mit dem Gouverneur und den örtlichen Behördenvertretern verkündete
EGGER in diesen Tagen, in Lexington, North Carolina, ein Holzwerkstoffwerk
errichten zu wollen. Die Projektumsetzung ist in mehreren Phasen geplant, wobei
im ersten Schritt ein Spanplattenwerk mit Beschichtungskapazitäten errichtet
werden soll. Der Bau soll mit Ende 2018 beginnen. Die erste Projektphase
umfasst ein Investitionsvolumen von rund 260 Mio. Euro.Sehr positiver Ausblick auf 2017/2018 Mit all diesen Großprojekten in Planung
und Umsetzung blickt die EGGER Gruppe höchst positiv gestimmt in die Zukunft.



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.