Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Die diesjährige Hauptversammlung der Lenzing AG stimmte allen Tagesordnungspunkten zu. Der Lenzing Vorstand präsentierte unter anderem die Nachhaltigkeitsstrategie und einen strategischen Ausblick.

Hauptversammlungen/Vorstandssitzungen

Lenzing – Die 77. ordentliche Hauptversammlung der Lenzing AG, die aufgrund der COVID-19-Pandemie erneut in virtueller Form via Livestream durchgeführt wurde, hat den Mitgliedern des Vorstandes und des Aufsichtsrates am Mittwoch, 14. April 2021, die Entlastung für das Geschäftsjahr 2020 erteilt. Zum Abschlussprüfer für den Jahresabschluss und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2021 wurde die KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- u. Steuerberatungsgesellschaft bestellt.

Die Hauptversammlung beschloss zudem die Festsetzung der Vergütung an die Mitglieder des Aufsichtsrates sowie die Grundsätze für die Vergütung der Mitglieder des Vorstandes. Die Vergütungspolitik der Lenzing AG für die mehrjährige, erfolgsabhängige Vergütung des Vorstandes ist demnach neben finanziellen Leistungskriterien künftig auch an nicht-finanzielle Nachhaltigkeitskriterien (ESG) gekoppelt, welche die nachhaltige Geschäftsstrategie der Lenzing AG weiter fördern.

Strategisch voll auf Kurs

Der Vorstand der Lenzing AG präsentierte den teilnehmenden Aktionären und Aktionärsvertretern den Geschäftsverlauf des Jahres 2020, einen strategischen Ausblick und die Nachhaltigkeitsstrategie inklusive der entsprechenden Roadmap zur Erreichung der Klimaziele. Das Geschäftsjahr 2020 stand auch bei Lenzing überwiegend unter dem Einfluss der COVID-19-Pandemie. Das Unternehmen schaffte es aber, auch in dieser so herausfordernden Zeit voll auf Kurs zu bleiben und ihre strategischen Ziele weiter entschlossen voranzutreiben. Mit der Umsetzung seiner ambitionierten Klimaziele leistet das Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der durch den Klimawandel bedingten Probleme. Lenzing legte sich 2019 strategisch fest, ihre Treibhausgasemissionen pro Tonne Produkt bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren. Das Ziel für 2050 lautet klimaneutral zu sein.

Die erheblichen Investitionen in Thailand und Brasilien unterstützen Lenzing nicht nur auf ihrem transformativen Weg zu einem Anbieter umweltverträglicher Spezialfasern. Sie stellen auch auf dem Weg hin zu einer CO2-freien Zukunft einen bedeutenden Meilenstein dar und steigern den Wert des Unternehmens nachhaltig. Der Standort in Thailand ist CO2-neutral konzipiert und ermöglicht mit seiner beispielhaften Infrastruktur eine nachhaltige biogene Energieversorgung. Das Werk in Brasilien wird mehr als 50 Prozent des erzeugten Stroms als erneuerbare Energie ins öffentliche Netz einspeisen und eine positive Netto-CO2-Bilanz vorweisen.

Die Umsetzung der beiden Schlüsselprojekte verläuft ungeachtet der unmittelbaren Auswirkungen der Krise plangemäß. Die Inbetriebnahme des Zellstoffwerks in Brasilien ist für das 1. Halbjahr 2022 geplant und wird die Eigenversorgung mit Faserzellstoff deutlich erhöhen. Gegen Ende des Jahres 2021 soll die Produktion in Thailand aufgenommen werden, wodurch sich der Anteil an umweltverträglichen Spezialfasern am Gesamtportfolio weiter erhöhen wird.

Neubestellungen im Aufsichtsrat

Mit Beendigung der Hauptversammlung schied Dr. Veit Sorger auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat aus. Dr. Veit Sorger war seit 2004 als Mitglied im Aufsichtsrat (seit 2011 als stellvertretender Vorsitzender) und in verschiedenen Ausschüssen der Lenzing AG tätig. Dr. Sorger war über 17 Jahre hinweg ein wichtiger Wegbegleiter der Lenzing und hat viele der wichtigen Weichenstellungen mit seinen Industrie- und Managementerfahrungen aus dem Aufsichtsrat heraus maßgeblich beeinflusst. Die Lenzing AG bedankt sich herzlich für seine langjährige Loyalität sowie die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Die Hauptversammlung wählte Dr. Markus Fürst, Geschäftsführer der B&C Industrieholding GmbH, und Thomas Cord Prinzhorn, MBA, CEO der Prinzhorn Holding GmbH, bis zum Ablauf der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2024 beschließt, neu in den Aufsichtsrat der Lenzing AG. Darüber hinaus wurden die Mandate von Dipl.-BW Peter Edelmann (bis zur ordentlichen Hauptversammlung, die über das Geschäftsjahr 2023 beschließt) und Dr. Stefan Fida (bis zur ordentlichen Hauptversammlung, die über das Geschäftsjahr 2024 beschließt) verlängert.

Der Aufsichtsrat der Lenzing AG setzt sich damit aus zehn von der Hauptversammlung gewählten Mitgliedern zusammen: Dipl.-BW Peter Edelmann, Mag. Helmut Bernkopf, Dr. Christian Bruch, Dr. Stefan Fida, Dr. Markus Fürst, Dr. Franz Gasselsberger, Melody Harris-Jensbach, Thomas Cord Prinzhorn, MBA, Mag. Patrick Prügger und Dr. Astrid Skala-Kuhmann. Vom Betriebsrat wurden Herbert Brauneis, Ing. Daniela Födinger, Helmut Kirchmair, Georg Liftinger und Johann Schernberger in den Aufsichtsrat delegiert.

In der anschließenden konstituierenden Aufsichtsratssitzung wurden Dipl.-BW Peter Edelmann zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Mag. Patrick Prügger zum ersten Stellvertreter und Dr. Stefan Fida zum zweiten Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden der Lenzing AG gewählt.

Die Lebensläufe aller Mitglieder des Aufsichtsrats sind unter https:// www.lenzing.com/de/investoren/hauptversammlung/2021 [https://www.lenzing.com/de/ investoren/hauptversammlung/2021] abrufbar. Hier können auch Details und Beschlussergebnisse der einzelnen Tagesordnungspunkte nachgelesen werden.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Lenzing AG

A-4860 Lenzing
Telefon: +43 7672-701-0
FAX: +43 7672-96301
Email: office@lenzing.com
WWW: http://www.lenzing.com
ISIN: AT0000644505
Indizes: WBI, ATX
Börsen: Wien
Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Winkelmeier
Vice President Corporate Communications a.i.
Lenzing AG
Telefon: +43 676 7579843
E-Mail: d.winkelmeier@lenzing.com

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.