Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Quartalsbericht

Linz – In einem wirtschaftlichen Umfeld, das von positiver Wachstumsentwicklung in Europa und Asien sowie einem moderaten, jedoch mit erheblichen Unsicherheiten behafteten Aufwärtstrend in Nordamerika geprägt war, erreichte der voestalpine- Konzern im ersten Quartal 2017/18 in den operativen Ergebnisziffern neue Höchststände seit Ausbruch der Finanzkrise*:

  • Umsatz: 3,3 Mrd. EUR (+17% yoy)
  • EBITDA: 514 Mio. EUR (+54% yoy)
  • EBIT: 329 Mio. EUR (+96% yoy)

Mit dieser Entwicklung schließt der voestalpine-Konzern in erfolgreicher globaler Umsetzung seiner hightech/highquality-Wachstumsstrategie in einem wirtschaftlich soliden aber nicht außergewöhnlichen Umfeld ergebnismäßig wieder an jene Größenordnungen an, wie sie bislang nur in der extremen Boom-Phase vor “Lehman” möglich waren. Die positive Entwicklung im ersten Geschäftsquartal 2017/18 wurde von unverändert starker Nachfrage nach Produkten, Systemkomponenten und Systemen aus Stahl, aber auch aus anderen Metallen in den strategischen Kernsegmenten Automobil und Luftfahrt, aber auch dem Maschinenbau und der Konsumgüterindustrie getragen, wohingegen sich der Öl- und Gassektor zwar verbessert, aber insbesondere auf der Preisseite immer noch verhalten darstellte. Der Bereich Eisenbahninfrastruktur war vom Investitionsverhalten her global durch markante Unterschiede geprägt. In ergebnismäßiger Hinsicht ist nach dem hervorragend verlaufenen 1. Quartal ein durch eine unveränderte Bedarfssituation, allerdings auch durch saisonale Effekte (Produktionsrücknahmen infolge von Werksferien) geprägtes 2. Quartal zu erwarten. Trotz der anhaltend soliden Nachfrage besteht in einzelnen Branchen traditionell der Versuch, in dieser Periode Druck auf die Margen auszuüben. Im Unterschied zu den Sommermonaten der letzten Jahre sollte dies aufgrund der weiterhin durch deutliches Wachstum geprägten Marktsituation an der insgesamt erfreulichen Ergebnisentwicklung im 1. Halbjahr 2017/18 nichts Grundlegendes ändern. Seriöse Prognosen zur Entwicklung in der 2. Jahreshälfte werden allerdings vor allem im Hinblick auf die anhaltende Preisvolatilität im Rohstoffbereich nicht vor dem Ende des 2. Quartals möglich sein. Unabhängig davon erscheint die für das Geschäftsjahr 2017/18 im Vergleich zum Vorjahr erwartete, deutlich positive Entwicklung von Umsatz und Ergebnis auf Basis der Ziffern des 1. Quartals gut abgesichert.

*) Auf Basis bereinigter Daten: Exklusive Einmaleffekten aus Konsolidierungsumstellungen im ersten Quartal GJ 2015/16.

voestalpine-KONZERN IN ZAHLEN

1 Q 2016/17 1 Q 2016/17
Mio. EUR 01.04.-30.06.2016 01.04.-30.06.2017 Veränderung in %
Umsatzerlöse 2.772,4 3.251,5 17,3
EBITDA 333,9 513,8 53,9
EBITDA-Marge 12,0% 15,8%
EBIT 167,6 328,8 96,2
EBIT-Marge 6,0% 10,1%
Ergebnis vor Steuern 138,9 292,4 110,5
Ergebnis nach Steuern 105,8 218,4 106,4
Gewinn je Aktie (EUR) 0,58 1,18 103,4
Gearing Ratio in % 55,9 53,8
(30.6.)

Der Zwischenbericht über das 1. Quartal GJ 2017/18 der voestalpine AG zum Stichtag 30. Juni 2017 ist auf der Website des Unternehmens www.voestalpine.com [http://www.voestalpine.com] unter der Rubrik “Investoren” abrufbar.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: voestalpine AG voestalpine-Straße 1 A-4020 Linz
Telefon: +43 50304/15-9949
FAX: +43 50304/55-5581
Email: IR@voestalpine.com
WWW: www.voestalpine.com
ISIN: AT0000937503
Indizes: WBI, ATX
Börsen: Wien
Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

DI Peter Fleischer
Head of Investor Relations
Tel.: +43/50304/15-9949
peter.fleischer@voestalpine.com
http://www.voestalpine.com



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.