Außerdem um 22.30 Uhr in ORF 2: Begehrte Posten – wie Jobs politisch vergeben werden & „Made in Austria“ – was ist dieses Siegel wert?

Wien (OTS) Dieter Bornemann präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 8. April 2021, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Lkw ade? – Entscheidung um MAN-Werk in Steyr

Es sind entscheidende Tage für die Zukunft des MAN-Werks in Steyr und die 2.300 Mitarbeiter/innen am Standort. Am Mittwoch stimmt die Belegschaft über das Kaufanbot von Investor Siegfried Wolf ab. Bekommt er den Zuschlag, müssen 1.000 Mitarbeiter/innen gehen. Dabei haben die aktuellen Eigentümer noch im Vorjahr eine Standortgarantie für die Lkw-Produktion in Steyr bis 2030 abgegeben. An dem Werk hängen Tausende Arbeitsplätze in der Region. Bericht: Hans Hrabal, Werner Jambor.

Begehrte Posten – wie Jobs politisch vergeben werden

Thomas Schmid verwaltet als Chef der Österreichischen Beteiligungs AG die wichtigsten staatlichen Unternehmensanteile, etwa an OMV, Telekom und Post. Wie er möglicherweise zu seinem Posten kam, darüber geben öffentlich gewordene Chats Einblick. Die Opposition ist empört und plant eine Sondersitzung am Freitag. Dabei spielen politische Kontakte bei öffentlichen Postenbesetzungen seit jeher eine Rolle – längst nicht nur bei Topjobs, sondern auch auf unteren Verwaltungsebenen. Den Preis dafür entrichten letztlich die Steuerzahlerinnen und -zahler. Bericht: Lisa Lind, Bettina Fink, Johannes Ruprecht.

Made in Austria – Was ist dieses Siegel wert?

Made in Austria – dieses Gütesiegel war ein Verkaufsargument für die FFP2-Masken aus Österreich von Hygiene Austria. Faserhersteller Lenzing und Wäscheproduzent Palmers versprachen vergangenes Jahr, Schutzmasken in rot-weiß-roter Top-Qualität zu produzieren. Jetzt hat sich herausgestellt, dass ein großer Teil aus China importiert wurde. Viele Kundinnen du Kunden fühlen sich getäuscht, Lenzing ist aus der Firma ausgestiegen. Warum aber hat das Siegel „Made in Austria“ für viele so einen hohen Stellenwert? Und ist Qualität „Made in China“ tatsächlich schlechter? Bericht: Helga Lazar, Lisa Lind.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.