Leistungsbewertung von Mitarbeitenden als ganzheitliche Herausforderung. Geht es um Output oder mehr?

Im internationalen Wettbewerb kann die WU Wien vor allem die guten Kontakte in den CEE Raum sowie Wien als attraktiven Lebensort bieten. Als Thema sieht Edeltraud Hanappi-Eger, wie viel Lehre Wissenschaftler in Österreich pflichtmäßig absolvieren müssen. In der Regel wird bei Leistungsbewertungen der Output gemessen. Im wissenschaftlichen Bereich kann man z. B. hervorragende Publikationen zählen, aber es fehlt das eigentliche Verständnis, dass Leistung ein relativer Begriff ist. Die WU-Rektorin will auch die Umstände miteinbeziehen, unter denen diese Leistung erbracht wurde, daraus ergibt sich schon ein klareres Bild dieser Potenzialanalyse. Dafür ist eine umfangreiche Grundlage wichtig, eine reine Outputmessung ist zu wenig. Welche Schlussfolgerungen sie aus ihrer Forschungsarbeit für die Leistungsbewertung von Mitarbeitenden zieht und was sie in ihrer Führungsverantwortung beim Wettbewerb um die besten Köpfe auch zur Anwendung bringt, hören Sie im kompakten WdF-Audioreport-Interview

Edeltraud Hanappi-Egger studierte Informatik an der TU Wien und erwarb dort auch ihr Doktorat. Von 1993-1996 war sie Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und habilitierte 1996 in angewandter Informatik an der TU Wien. Seit 2002 lehrt sie als Professorin für „Gender & Diversity in Organizations” an der WU Wien und seit 2015 ist sie Rektorin. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Organisationsstudien zu Gender/Diversität, Gender und Technik, feministische Ökonomie und Managementmythen.

Die WU Wien ist seit ihrer Gründung 1898 geprägt von Weltoffenheit und Diversität. Mit den Akkreditierungen nach EQUIS, AACSB, AMBA zählt sie heute zu einer weltweit führenden Gruppe von rund 70 Universitäten, die eine derartige Dreifach-Akkreditierung aufweisen. Die WU Wien ist auch Arbeitgeberin für rund 2.300 Beschäftigte. 

Über: Das Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF) wurde 1979 gegründet, vertritt knapp 3.000 Manager und Entscheidungsträger aus allen Ebenen und ist somit Österreichs größtes parteipolitisch unabhängiges Führungskräftenetzwerk. Das WdF bietet branchenübergreifenden Austausch und ein tragfähiges Netzwerk zur fachlichen Unterstützung von Führungskräften, Nachwuchsführungskräften und Leader-Persönlichkeiten. Neben zahlreichen Umfragen, wie u.a. die Einkommensstudie, werden ein Reihe von Veranstaltungen und Aktivitäten zur Arbeitswelt der Führungskräfte durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF)
Isabella Dundler, BA
i.dundler@wdf.at
Tel: +43/1/712 65 10

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.