Manuela Vollmann gestaltet, verhandelt und entwickelt seit 30 Jahren Lösungen für eine geschlechtergerechte Arbeits- und Bildungswelt

Wien (OTS) Eine der ganz großen Innovatorinnen unseres Landes feiert ihr 30-jähriges Arbeitsjubiläum. Manuela Vollmann engagiert sich bereits ihr ganzes Berufsleben für die Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt. Als Geschäftsführerin und Gründerin von ABZ*AUSTRIA ist es ihr gelungen, Angebote so zu entwickeln, dass sie langfristig bestehen und sich mit Blick auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen ständig weiterentwickeln können. Ihr Durchhaltevermögen und ihre Hartnäckigkeit sind mittlerweile legendär. Wichtige Eigenschaften, die in Kombination mit innovativer Arbeit ermöglichten, dass ABZ*AUSTRIA nach wie vor besteht und mit 170 Mitarbeiter*innen die Chancen von Frauen am Arbeitsmarkt nachweislich und nachhaltig verbessert.

Nach einer Konzeptions- und Vorbereitungsphase startete Vollmann 1992 mit dem ersten Modellprojekt für Berufsrückkehrerinnen im kaufmännischen Bereich. „Das Besondere an diesem ursprünglichen Projekt war, und ich glaube, dass das die Grundlage für viele weitere Projekte darstellte, dass ich damals erkannt habe, dass Lernen im Erwachsenenalter sehr gut beim Tun erfolgt, am Arbeitsplatz – Learning on the Job oder work based learning, wie es heute heißt“, sagt Vollmann. Inzwischen hat sie die Organisation zum größten Frauenunternehmen Österreichs weiterentwickelt. Viele Ziele sind geblieben, wie die Verbesserung der Arbeitsmarktchancen, die Überwindung traditioneller Berufsrollen und die Verringerung des Einkommens- und Pensionsgaps. Neue Ziele, wie die Teilhabe von Frauen an der Digitalisierung, die Kompetenzerhebung geflüchteter Frauen oder die Gestaltung der Arbeitswelt 4.0 sind dazu gekommen. Aktuell stellt die durch die Pandemie bedingte hohe Arbeitslosigkeit generell und vor allem die der Frauen die Geschäftsführerin von ABZ*AUSTRIA vor große Herausforderungen.

Vollmann ist es gelungen, den Wandel der Arbeitswelt konsequent aus der Perspektive der Gleichstellung zu analysieren und auf notwendige arbeitsmarktpolitische und gesellschaftliche Fragen immer wieder neue und überzeugende Antworten zu finden, oft mit großer innovativer Voraussicht. Zu diesen Antworten gehörten beispielsweise Kooperationen mit Unternehmen oder die anfangs schwierige Aufgabe, auch Männer für Gleichstellungsfragen zu gewinnen. Vernetztes Denken, Kreativität, das Generieren ständig neuer Ideen und das Initiieren von breit aufgestellten, vielfältigen Kooperationen gehören zu Vollmanns Erfolgsrezept.

Denkt sie an die Anfänge zurück, erinnert sie sich auch, „dass es manchmal noch schwierig war mich einzuordnen, denn ich habe etwas mit Wirtschaft gemacht und gleichzeitig waren wir ausschließlich Frauen und machten noch dazu ein Frauenprojekt, aber die Skepsis ist mit den Erfolgen verschwunden.“ Vollmann berichtet weiters über die Anfänge: „Wir hatten eine hohe Erfolgsquote, viele Frauen bekamen nach dem Projekt einen qualifizierten Job, einige verdienten mehr als vorher, da hat man mich sehr schnell ernst genommen.“

Mit der Gründung von ABZ*AUSTRIA platzierte sich Manuela Vollmann als Social Entrepreneurin lange bevor der Begriff im deutschsprachigen Raum in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen ist. Auch innerhalb der eigenen Organisation zeigt sie, wie Innovation gehen kann und führt das Unternehmen im Top-Sharing Modell mit Daniela Schallert. Ihre Expertise gibt sie in vielzähligen Vorträgen und Podiumsdiskussionen weiter.

Fragt man Vollmann, ob sie nicht manchmal müde wird, da sich die Gleichstellung von Frauen und Männern doch nur sehr langsam entwickelt, spürt man ihre Verwunderung über diese Frage und den unglaublichen Elan, den sie ausstrahlt: „Die Leidenschaft für meine Arbeit treibt mich an, ich war schon immer eine Macherin und lebe nach dem Motto ‚Wenn nicht jetzt, wann dann‘.“ Nächstes Jahr feiert dann auch die von ihr gegründete NPO ABZ*AUSTRIA das 30jährige Bestehen und so viel sei vorweggenommen, auch dieses Jubiläum wird nicht leise vorübergehen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Endl
Leitung Unternehmenskommunikation
ABZ*AUSTRIA, Simmeringer Hauptstraße 154, A-1110 Wien
Telefon 01/66 70 300 13, E-Mail: petra.endl@abz-austria.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.