Außerdem am 26. Februar in ORF eins: „Blutsbande“ als Dakapo-Fall für die „Soko Kitzbühel“

Wien (OTS) Gleich zweimal ist die „Soko“ ab Dienstag, dem 26. Februar 2019, in ORF eins wieder im Einsatz: Mit einem „Ritterschlag“ bekommt es die „Soko Donau“ um 20.15 Uhr in einem neuen Fall zu tun, wenn das mit einem Schwert getötete Mitglied einer Mittelaltertruppe aufgefunden wird. Ins Visier gerät diesmal u. a. Philipp Hochmair (dreht derzeit die ORF/Netflix-Serie „Freud“). In Dakapo-Ermittlungen nimmt die „Soko Kitzbühel“ um 21.05 Uhr ein ganzes Tiroler Dorf ins Visier, als ein wissenschaftliches Projekt um eine „Blutsbande“ fatale Folgen mit sich bringt.

Mehr zu den Folgeninhalten

„Soko Donau – Ritterschlag“ (Dienstag, 26. Februar, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Michael Steinocher, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Brigitte Kren, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic sowie Philipp Hochmair und Wolfgang Cerny in Episodenrollen
Regie: Holger Gimpel

Ein pensionierter Polizist findet die im Wald vergrabene Leiche von Roland Haslehner. Er war Mitglied der Mittelaltertruppe „Wolfswinter“ und ist mit einem Schwert getötet worden. Wie sich herausstellt, war das Grab bereits davor ausgehoben, der Mord also geplant. Als die „Soko“ tiefer in die Gruppendynamik eintaucht, tun sich Abgründe auf.

„Soko Donau“ ist eine Produktion von Satel Film in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, den Ländern Oberösterreich und Niederösterreich sowie von Cinestyria Filmcommission and Fonds und der Filmcommission Graz.

„Soko Kitzbühel – Blutsbande“ (Dienstag, 26. Februar, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L’Arronge und Christine Klein
Regie: Martin Kinkel

Im abgelegenen Dorf Schneeleiten will die Wissenschafterin Marie Zimmermann (Julia Koch) ein ambitioniertes Projekt realisieren: Sie hat vor, einen genetischen Stammbaum von Schneeleiten zu erstellen, um auf diese Weise exemplarisch die Herkunft und Durchmischung der Tiroler Bevölkerung zu dokumentieren. Dazu benötigt sie die DNA möglichst aller Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner, stößt aber auf erbitterten Widerstand. Vor allem Franz Wildauer (Bernd Tauber), ein Harfenbauer, und Lutz Egger (Vitus Zeplichal), der in jüngeren Jahren wegen Totschlags verurteilt worden war, wehren sich vehement. Als die Wissenschafterin ermordet aufgefunden wird, sind aber nicht nur Egger und Wildauer verdächtig, es gerät gleich das ganze Dorf ins Visier der „Soko“. Hat sich Marie Zimmermann Schneeleiten möglicherweise aus persönlichen Gründen für ihr Forschungsprojekt ausgesucht?

„Soko Kitzbühel“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.