Außerdem am 29. Jänner am ORF-eins-Serienmontag: Frühlingsgefühle bei „Schnell ermittelt“

Wien (OTS) „Wir haben alle den falschen Mann geheiratet – vielleicht, weil es den richtigen nicht gibt.“ So unterschiedlich die „Vorstadtweiber“ auch sein mögen, so viel haben sie dann doch gemeinsam. Und so wird am Serienmontag, dem 29. Jänner 2018, um 20.15 Uhr in ORF eins ganz nach dem Motto „Eine für alle, alle für einen“ abgerechnet. „Schnell ermittelt“ wird um 21.10 Uhr zwischen Friedhof und Grabsteinen – doch eigentlich hat Angelika (Ursula Strauss) nur eines im Sinn: einen Physiker, den sie an einem regnerischen Abend kennengelernt hat – und der offenbar polizeilich völlig unauffällig ist!

Mehr zu den Inhalten

„Vorstadtweiber“ – Folge 25 (Montag, 29. Jänner, 20.15 Uhr, ORF eins) Mit u. a. Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Nina Proll, Martina Ebm, Hilde Dalik, Juergen Maurer, Bernhard Schir, Philipp Hochmair und Johannes Nussbaum; Regie: Sabine Derflinger

Dieter West (Michael Dangl) vermittelt Joachim (Philipp Hochmair) und Hadrian (Bernhard Schir) einen potenziellen Käufer für Simons (Johannes Nussbaum) Stundenhotel. Caro (Martina Ebm) versucht, ihre Beziehung zu Hadrian wieder geradezubiegen – stellt dabei aber fest, dass sie nicht die Einzige war, die fremdgegangen ist. Georg (Juergen Maurer) will Maria (Gerti Drassl) mit Gewalt bei sich halten. Maria aber hat schon einen ganz anderen Plan, um sich von ihm zu befreien, bei dem sie von den anderen „Vorstadtweibern“ vorbehaltlos unterstützt wird.

Die dritte Staffel von „Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

„Schnell ermittelt – Roswitha Thaler“ (Montag, 29. Jänner, 21.10 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Ursula Strauss, Wolf Bachofner, Andreas Lust und Katharina Straßer sowie Stefanie Dvorak, Paul Matic, Sona MacDonald, Mišel Matičević und Thomas Mraz in Episodenrollen; Regie: Andreas Kopriva

Jene Begräbnisunternehmerin, die die Beerdigung von Oma Schnell organisiert hat, ist entführt worden. Ihr Sohn und ihre Schwiegertochter bitten Stefan (Andreas Lust) um Hilfe – der den Fall gleich an Angelika (Ursula Strauss) delegiert. Und so legen die beiden eine Blume auf das Grab der verblichenen Oma, während sie den Friedhof nach einem potenziellen Entführer absuchen. Pech, dass der sich nicht zeigt, aber stattdessen die Unternehmerin in der hauseigenen Werkstatt von einem Grabstein erschlagen wird. Aber wer tut so etwas? Und vor allem: Warum? Angelika würde gerne über Positiveres nachdenken, denn eigentlich kann sie im Moment nur an eine Sache denken: an Ulrich Larsen (Mišel Matičević), einen Physiker, den sie an einem regnerischen Abend kennengelernt hat – und der offenbar polizeilich völlig unauffällig ist!

„Schnell ermittelt“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.