187 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 8. August 2021

Wien (OTS) In der vergangenen Woche starb eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall im Straßenverkehr. Zu dem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag, 7. August 2021, im Bezirk Melk, Niederösterreich, bei dem eine 28-jährige Fußgängerin getötet wurde. Die 28-Jährige befand sich aufgrund einer Übelkeit, nach einer Autofahrt, am Fahrbahnrand und versuchte sich zu erholen. Ein 24-jähriger Pkw-Lenker, der zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war, erfasste die Fußgängerin in der Dunkelheit und beging Fahrerflucht. Durch den Zusammenstoß wurde die Fußgängerin so schwer verletzt, dass sie am selben Tag ihren Verletzungen im Krankenhaus erlag. Der fahrerflüchtige Pkw-Lenker konnte nach einer sofort eingeleiteten Fahndung ausgeforscht werden. Im Zuge der Erstbefragung gab er an, er glaubte einen Hasen überfahren zu haben. Am Wochenende verunglückte eine Verkehrsteilnehmerin tödlich.

Der einzige tödliche Verkehrsunfall der letzten Woche ereignete sich auf einer Bundesstraße in Niederösterreich.

Vermutliche Hauptunfallursache war eine Alkoholisierung eines Unfallbeteiligten.

Vom 1. Jänner bis 8. August 2021 gab es im österreichischen Straßennetz 187 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2020 waren es 191 und 2019 waren es 255.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberrat Patrick Maierhofer, BA MA
Pressesprecher des Ministeriums
+43 (0) 1-531-26-90 1561
patrick.maierhofer@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Florian Ammer, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-0-59133-982514
florian.ammer@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.