Ob Waldbrand, Personensuche, Lageerkundung oder Veranstaltungsüberwachung – der Einsatz von Drohnen bei Blaulichtorganisationen wird immer wichtiger.

Wien (OTS) Seit 1. August 2021 gilt für BOS-Drohnen (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) auch die EU-Drohnenverordnung. Dies wurde nun mit der Novelle des Luftfahrtgesetzes umgesetzt, welche durch eine organisationsübergreifende Drohnen-Arbeitsgruppe unter Vorsitz des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbands (ÖBFV) seit Sommer 2020 gefordert wurde.

Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband, das Österreichischen Rote Kreuz, der Österreichische Bergrettungsdienst und die Österreichische Wasserrettung laden aus diesem Grund zu einem Pressegespräch inklusive Einsatzvorführung in einen Steinbruch ein.

Teilnehmer:

  • Dr. Magnus Brunner, Staatssekretär
  • Andreas Oblasser, Österreichischer Bundesfeuerwehrverband
  • Franz Jelinek, Österreichisches Rotes Kreuz
  • Martin Gurdet, Österreichischer Bergrettungsdienst
  • Wolfgang Fischer, Österreichische Wasserrettung

Einsatzvorführung:

  • Suche nach Glutnester in bewaldetem Gebiet
  • Personensuche

Datum: 18. August 2021, 10:00 – 11:00 Uhr

Ort: Kalkwerk 1, 2352 Gumpoldskirchen (Lotsendienst ab dieser Adresse, Parkplätze vorhanden)

Bitte beachten Sie: Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen ist für die Teilnahme am Pressegespräch eine Akkreditierung unbedingt notwendig. Wir bitten um Anmeldung unter office@feuerwehr.at.

Bei der Teilnahme ist ein Nachweis der 3G-Regelung vorzuweisen.

Pressegespräch – Drohnen zur Einsatzunterstützung

Datum: 18.08.2021, 10:00 – 11:00 Uhr

Ort: Gumpoldskirchen , Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Bundesfeuerwehrverband
ABI Richard Berger
Stabsstelle Kommunikation
066488279834
richard.berger@feuerwehr.or.at
www.bundesfeuerwehrverband.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.