Wien (OTS) Datum: 04.04.2019
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Adresse: 21., Kaingasse

Gestern kam es erneut zu einem schweren Fall von Trickbetrug an einem betagten Paar (95, 86). Ein unbekannter Täter meldete sich am Telefon und gab an, es müsse nach einem Verkehrsunfall der Tochter eine Kaution von mehreren zehntausend Euro erbracht werden, da sie sich in Haft befinden würde. Eine weibliche Komplizin des Anrufers kam etwas später zu der Wohnstätte der Opfer und nahm Geld und Schmuck an sich. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Die LPD Wien warnt erneut vor der Häufung dieser und ähnlicher Fälle von Trickbe-trug. Anrufe, wo angebliche Polizisten Geld verlangen, sollen sofort beendet und die Polizei unter der Notrufnummer 133 verständigt werden.

Die Polizei fordert erneut die Bevölkerung auf, die Warnungen und Präventionshinweise an die ältere Generation im Familien- und Bekanntenkreis weiterzugeben, da ausschließlich betagte Personen von den Tätern um ihre Ersparnisse gebracht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien – Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.