Ausbildungsstätten aus über 30 Ländern sind zu dem vom Kuratorium für Journalismusausbildung (KfJ) und der FHWien der WKW organisierten Treffen eingeladen.

Salzburg (OTS) Vom 13.–15. Mai 2020 findet in Wien die Jahreshauptversammlung der European Journalism Training Association (EJTA) statt, einer Vereinigung von mehr als 70 Journalismus-Ausbildungsstätten aus über 30 Ländern Europas. Organisiert wird das Zusammentreffen vom Kuratorium für Journalismusausbildung (KfJ) gemeinsam mit dem Studienbereich Journalism & Media Management der FHWien der WKW. Zum Abschluss der Tagung findet eine Konferenz zum Thema „Digital Storytelling“ statt. Neben Einblicken in aktuelle Best-Practice-Projekte stehen Workshops für die internationalen TeilnehmerInnen und das interessierte Fachpublikum auf dem Programm. Ziele der Tagung sind die Vernetzung von Lehrenden und PraktikerInnen im Journalismus und der Brückenschlag zwischen Ausbildung und Praxis.

30 Jahre European Journalism Training Association

Die European Journalism Training Association (EJTA) wurde 1990 gegründet. Seit bald 30 Jahren stehen bei ihr der fachliche Austausch sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an Austausch-, Lehr- und Forschungsprojekten im Vordergrund der europaweiten Zusammenarbeit. „Wir als EJTA freuen uns, dass zwei etablierte Journalismus-Ausbildungsorganisationen unsere Jahreshauptversammlung sowie eine Konferenz im Herzen Europas gemein-sam organisieren – zumal wir 2020 Jahr das 30-jährige Jubiläum der EJTA feiern“, erklärt Nico Drok, Präsident der EJTA und Professor für Medien & Zivilgesellschaft an der Fachhochschule Windesheim, Niederlande.

Digital Storytelling – Medienhäuser im digitalen Wandel

Neben der Generalversammlung der EJTA wird es in Wien genug Zeit für den fachlichen Austausch geben. Geplant sind mehrere Workshops, die sich um die Herausforderungen und Chancen der Journalismus-Ausbildung im Bereich Digital Storytelling drehen. „Im Journalismus geht es immer um die eine große Frage: Was ist die Geschichte?“, erläutert Daniela Süssenbacher, Leiterin des Studienbereichs Journalism & Media Management der FHWien der WKW. „Digitale Medien bieten neue Wege, diese Geschichten auf verschiedenen Kanälen und für ein unterschiedliches Publikum aufzubereiten – aber sie sollen kein Selbstzweck sein. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Kuratorium für Journalismusausbildung eine Fachkonferenz zu diesem Thema ausrichten zu können, um so einen Austausch zwischen Lehre und Praxis zu ermöglichen.“

Internationalisierung der Journalismus-Ausbildung

Neben der Digitalisierung zählt die Internationalisierung zu den wichtigsten Entwicklungen der vergangenen Jahre im Journalismus – in der Praxis wie auch in der Ausbildung. „Das Kuratorium für Journalistenausbildung ist bereits seit 1991 Mitglied der European Journalism Training Association. Wir leben die Internationalisierung in der journalistischen Aus- und Weiterbildung also schon lange und profitieren von den europäischen Netzwerken“, ergänzt Nikolaus Koller, Geschäftsführer des Kuratoriums für Journalismusausbildung. „Journalismus lebt von Kooperation und Zusammenarbeit. Dasselbe gilt für die journalistische Aus- und Weiterbildung. Wir sind daher sehr froh, gemeinsam mit einem starken und etablierten Partner wie der FHWien der WKW diese internationale Tagung ausrichten zu dürfen.“

Brückenschlag von Ausbildung und Praxis

Die Fachkonferenz „Digital Storytelling“ findet am 15. Mai 2020 im Rahmen der EJTA Jahreshauptversammlung an der FHWien der WKW statt. Ziel ist es, den Austausch zwischen heimischen JournalistInnen und internationalen ExpertInnen zu ermöglichen und den Dialog zwischen Ausbildung und Praxis zu fördern.

Weitere Informationen zur Konferenz gibt es unter www.ejta2020.at.

Rückfragen & Kontakt:

Nikolaus Koller
Kuratorium für Journalistenausbildung
nkoller@kfj.at
0676-542 34 19

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.