40 Prozent Marktanteil bei 12- bis 29-Jährigen beim Voting des ersten Semifinales

Wien (OTS) Litauen, Schweiz, Ukraine, Niederlande, Moldawien, Portugal, Island, Griechenland, Norwegen und Armenien – diese zehn Länder qualifizierten sich gestern, am 10. Mai 2022, für das Finale des „Eurovision Song Contest“. Österreich schaffte den Sprung in die Top Ten trotz guter Performance nicht. Bis zu 524.000 Zuschauerinnen und Zuschauer wollten sich das erste Semifinale nicht entgehen lassen. Im Durchschnitt verfolgten 475.000 Zuschauerinnen und Zuschauer den meistgesehenen (dritten) Teil der Show live aus Turin. Besonders groß war das Interesse bei den jungen Zuseherinnen und Zusehern: Der Marktanteil des Semifinal-Abends bei den 12- bis 49-Jährigen lag bei bis zu 27 Prozent, bei den 12- bis 29-Jährigen bei bis zu 40 Prozent. Das Voting erreichte bei den jungen Seherinnen und Sehern einen Marktanteil von 30 bzw. 38 Prozent. Dabei wurden im ORF TELETEXT auf Seite 780 insgesamt 463 Teletwitter-Tweets veröffentlicht. Insgesamt (weitester Seherkreis) erreichte der ESC-Abend in ORF 1 gestern 1,220 Millionen, das sind 16 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.

Am Donnerstag, dem 12. Mai 2022, ist das zweite Semifinale des „Eurovision Song Contests“ live ab 21.00 Uhr in ORF 1 zu sehen. 18 Länder gehen ins Rennen um eines von zehn Tickets für das große Finale am 14. Mai. Für den fachmännischen Kommentar sorgt einmal mehr „Mr. Song Contest“ Andi Knoll. Die Punkte werden wieder zu 50 Prozent von einer Jury und zu 50 Prozent vom Publikum mittels Televoting vergeben. Im zweiten Semifinale voten nur die teilnehmenden Länder sowie Deutschland, Spanien und Großbritannien, die bereits für das Finale qualifiziert sind. Eröffnet wird der ESC-Abend von ORF 1 bereits um 20.15 Uhr mit dem zweiten Teil von „Mr. Song Contest proudly presents“.

Die Startreihenfolge des zweiten ESC-Semifinales am 12. Mai – live ab 21.00 Uhr in ORF 1:

01: Finnland: The Rasmus, „Jezebel“
02: Israel: Michael Ben David, „I.M“
03: Serbien: Konstrakta, „In Corpore Sano“
04: Aserbaidschan: Nadir Rustamli, „Fade To Black“
05: Georgien: Circus Mircus, „Lock Me In“
06: Malta: Emma Muscat, „I Am What I Am“
07: San Marino: Achille Lauro, „Stripper“
08: Australien: Sheldon Riley, „Not The Same“
09: Zypern: Andromache, „Ela“
10: Irland: Brooke, „That’s Rich“
11. Nordmazedonien: Andrea, „Circles“
12. Estland: Stefan, „Hope“
13. Rumänien: WRS, „Llámame“
14. Polen: Ochman, „River“
15. Montenegro: Vladana, „Breathe“
16. Belgien: Jérémie Makiese, „Miss You“
17. Schweden: Cornelia Jakobs, „Hold Me Closer“
18. Tschechien: We Are Domi, „Lights Off“

„Mr. Song Contest proudly presents (2)“ am 12. Mai um 20.15 Uhr in ORF 1

Andi Knoll erkundet Turin, obwohl er lieber in die Berge gehen würde, die es da quasi vor der Nase gibt. Nur knapp 50 Stunden zu Fuß wären es zum Mont Blanc zum Beispiel. Der ist zwar kein Italiener, aber immerhin der höchste Berg Europas. Für einen Tiroler eigentlich ein Muss und locker zu schaffen. Spoiler-Alarm: Das ESC-Team verweigert den Spaziergang. Aber es gibt auch andere schöne Dinge in der Stadt zu entdecken und nebenbei präsentiert Andi natürlich auch wieder seine persönlichen Top 10 des zweiten Semifinales, kommentiert von prominenten ESC-Fans.

Teletwitter im ORF TELETEXT während der Live-Shows

Der ORF TELETEXT bietet den Song-Contest-Fans mit dem „Teletwitter“ wieder ein ganz spezielles Service, denn auch heuer wird während der Semifinal-Shows und dem Finale im ORF TELETEXT wieder getwittert. Aus den auf Twitter (Hashtag #ESCORF) geposteten Kommentaren wählt die Teletext-Redaktion besonders interessante oder originelle Tweets aus. Über Seite 780 des ORF TELETEXT können diese dann am unteren TV-Bildschirmrand – ähnlich wie Untertitel – eingeblendet werden, sodass die Zuschauerinnen und Zuschauer die TV-Show mitverfolgen und gleichzeitig Fan-Kommentare mitlesen können. Aus technischen Gründen sind dabei Tweets mit Bildern oder Links ausgeschlossen, für die Veröffentlichung können nur Beiträge mit maximal 140 Anschlägen berücksichtigt werden. Auf ORF TELETEXT-Seite 781 gibt es genaue Erläuterungen, auch zum Abruf auf Set-Top-Boxen, bei denen Untertitel und damit auch der Teletwitter nur im Untertitelungsmenü der Box angewählt werden müssen. Laufende Berichterstattung über den heurigen ESC finden Fans außerdem im ORF TELETEXT im Magazin „Kultur und Show“ (Seiten 107, 110 bzw. ab 190).

Der „Eurovision Song Contest“ 2022 im Hitradio Ö3

In der Woche des Song-Contest-Finales sind von Montag bis Donnerstag (9. bis 12. Mai) ESC-Expertinnen und -Experten im Ö3-Wecker eingeladen: In den Spezialausgaben des täglichen Ö3-Wecker-Quiz „Allein gegen Kratky“ drehen sich die Fragen ausschließlich um den Eurovision Song Contest. Der „Freaky Friday“ am Freitag, dem 13. Mai (8.00 bis 9.00 Uhr), erinnert an die legendärsten Song-Contest-Momente: Eine Stunde lang spielen Benny Hörtnagl und Robert Kratky schräge, außergewöhnliche und einzigartige Song-Contest-Songs. Über alle Highlights rund um den diesjährigen Eurovision Song Contest berichtet Ö3-Reporter Clemens Stadlbauer aus Turin.

Der „Eurovision Song Contest“ 2022 barrierefrei im ORF

Der 66. „Eurovision Song Contest“ aus Turin wird heuer unter dem Motto „The Sound of Beauty“ im ORF wie jedes Jahr ohne Barrieren für das hör- oder sehbeeinträchtigte Publikum ausgestrahlt: Der ORF präsentiert alle drei TV-Events – die beiden Halbfinal-Shows und das Finale – in ORF 1 mit Untertiteln und Audiokommentar sowie auf der ORF-TVthek zeitgleich im Live-Stream und sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Für die nationale Ausstrahlung bietet der ORF die Live-Untertitelung aller drei TV-Shows – der beiden Halbfinal-Shows am Dienstag, dem 10., und Donnerstag, dem 12. Mai, (inklusive Songvorstellung und Entscheidung) und natürlich der Final-Show am Samstag, dem 14. Mai, – jeweils ab 21.00 Uhr in ORF 1, im ORF TELETEXT auf Seite 777 sowie auf der ORF-TVthek an. Gleichzeitig werden beide Halbfinale und das ESC-Finale – ebenfalls live – für blinde und sehbehinderte Menschen von Nicole Hammer, Sandra Spick, Sebastian Aster, Sebastian Kaufmann und Gregor Waltl audiokommentiert. Der Blindenkommentar ist über die Fernbedienung auf der zweiten Tonspur abrufbar. Auch die dreiteilige Doku „Mr. Song Contest proudly presents“, präsentiert von „Mr. Song Contest“ Andi Knoll – jeweils um 20.15 Uhr in ORF 1 vor den Halbfinal-Shows und dem Finale – wird im ORF TELETEXT auf Seite 777 und auf der ORF-TVthek live untertitelt.

Der „Eurovision Song Contest“ 2022 im Internet

ORF.at liefert schon jeweils vorab alles Wissenswerte über die Semifinal-Shows wie auch für das große Finale am Samstag. Der ORF.at-Liveticker zum Live-Stream steht dann während der drei TV-Shows bereit und berichtet laufend und multimedial über das Geschehen vor und hinter der Bühne in Turin. Selbstverständlich lässt ORF.at den ESC auch im Nachhinein ausführlich Revue passieren.

Fans können auch via TVthek-Stream live dabei sein, außerdem gibt es umfassende Video-on-Demand-Angebote im Rahmen eines eigenen Themenschwerpunkts. Und wer nochmal nachsehen und -hören will, mit welchen Songs und Interpreten Österreich in den vergangenen Jahrzehnten dabei war, wird im ORF-TVthek-Archiv „Österreich beim Song Contest“ fündig.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.