Bisherige Jahreskartenbestellungen übertreffen Erwartungen

Wien/St. Pölten/Eisenstadt (OTS) Seit Juli 2016 gehören das ehemalige VVNB-Wabensystem sowie das VOR-Zonensystem der Vergangenheit an, denn für den Öffentlichen Verkehr in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland gilt seit einem halbe Jahr das einheitliche Tarifsystem des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR). Ein erster vorsichtiger Blick zeigt: die Bewohner der Ostregion nehmen das neue System sehr gut an, so sind seit der Umstellung bereits 33000 Jahreskartenbestellungen bei VOR eingegangen. Das entspricht einer Steigerung von über 20% im Vergleich zum Vorjahr.

Zonen zählen und auf diese Weise den Kartenpreis berechnen, war gestern. Denn am 6. Juli ersetzte der neue VOR-Tarif die Systeme des VOR-Alt sowie des VVNB, die durch starre Zonen bzw. „Waben“ geprägt waren. Aller Kritik zum Trotz zeigt sich nun: Langsam aber sicher zeichnet sich ein Zuwachs der regelmäßigen Öffi-Nutzer ab, die Jahreskartenbestellungen haben seit dem Sommer alle Erwartungen übertroffen. Denn wurden bis Juni 2016 rund 48000 Jahreskarten für die Gebiete VVNB und VOR-Alt ausgestellt, so sind seit der Umstellung in nur 6 Monaten bereits 33000 Anträge eingegangen. Neben den gestiegenen Jahreskartenverkäufen zeigen auch aktuelle Fahrgastzählungen eine massive Steigerung der Öffi-Nutzung.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

  • Der Ticketpreis errechnet sich aus den im Fahrplan angebotenen Strecken von A nach B
  • Starre Zonen im VOR wurden durch flexible Geltungsbereiche
    ersetzt, welche die Bus- und Bahnverbindungen von A nach B abdecken
  • Stadtverkehre im ehemaligen Verkehrsverbund NÖ-BGLD (VVNB) sind
    bei der entsprechenden Strecke inkludiert
  • Neu im VOR-Ticketsortiment: Senioren- und Behinderten-Vergünstigungen sowie Tageskarten
  • VOR-Tickets sind wie gewohnt an VOR-Verkaufsstellen, in vielen Verkehrsmitteln und am Automat erhältlich, zusätzlich bietet der VOR-Onlineshop auf www.vor.at ein breites Ticketsortiment

Einheitlich und Fair

Eines der maßgeblichen Kriterien für den einfachen, umfassenden und gerechten Tarif war die Abschaffung der schwer argumentierbaren Ausnahmeregelungen. Der Preis bemisst sich im neuen System nach der in Anspruch genommenen Leistung, und nicht mehr danach, wie viele der unterschiedlich großen Zonen durchquert wurden bzw. wie viele Ausnahmeregelungen und Korridore dem einen zu Gute kamen, dem anderen aber nicht.

Das einheitliche Tarifsystem für den Mobilitätsraum Ostregion ermöglicht auch erstmals Ermäßigungen für Senioren- und Menschen mit Behinderung bei Einzelfahrscheinen und neu auch Tageskarten anzubieten. Auch die verschiedenen Preise für Bus und Bahn sind Geschichte.

Gute Zusammenarbeit im Sinne der Fahrgäste

An dieser Stelle sei die gute Zusammenarbeit mit den über 40 Schienen- und Buspartnern sowie den Mobilitätsmanagern in der Region erwähnt, welche im Zuge der organisatorischen und technischen Vorbereitungen sowie der Umsetzung gemeinsam für eine flächendeckende Mobilität und umfassenden Service für alle Fahrgäste gesorgt haben.

Bestehende Zeitkarten (Wochen-, Monats- und Jahreskarten) bleiben bis zu ihrem Ablaufdatum gültig. Geltungsbereiche und Preise für den neuen VOR-Tarif sind in der Online-Preisauskunft auf www.vor.at ersichtlich oder erhalten Sie bei der VOR-Hotline: 0810 22 23 24.

Rückfragen & Kontakt:

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH
Georg Huemer
Mediensprecher
georg.huemer@vor.at
www.vor.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.