Es gilt ein “Sowohl-als-auch“ für Schulbücher und digitale Endgeräte

Wien/St.Pölten (OTS) “Medienkompetenz bedeutet unter anderem durch verschiedene Informationen aus unterschiedlichen Quellen mir eine eigene Meinung zu bilden“, ist der Familienbund-Präsident, Mag. Bernhard Baier, überzeugt.

“Digitalisierung und die gute Ausstattung im technischen Bereich sowohl der Schulen als auch der Schülerinnen und Schüler ist ein Gebot der Stunde. Dabei darf aber auf keinen Fall darauf vergessen werden, dass Schulbücher und die Methode anhand von Büchern zu unterrichten oder sich Wissen anzueignen, ein wesentlicher Teil von Medienkompetenz ist“, so Baier weiter.

“Bücher und digitale Endgeräte entscheiden sich wesentlich durch die Haptik und die Handhabung. Dies prägt auch die Lernerfahrung und die Lernerfolge. Um gut und nachhaltig zu lernen, bedarf es beider Medien“, meint der Familienbund-Präsident und führt aus: “Darüber hinaus sind Bücher Kulturgut und Zeitzeugnisse. Sie dürfen auf keinen Fall im Unterricht unserer Kinder wegfallen.

Vielmehr ist es wichtig, dass gerade in der Schule das Brückenschlagen zwischen digitaler und analoger Welt gelehrt und gelernt wird“, betont der Familienbund-Präsident, der sich darüber freut, dass das Budget den Schulbucherhalt für die nächsten Schuljahre gesichert hat und Bildungsminister Faßmann sehr umsichtig, die Weichen für ein ‘Sowohl als auch’ von Schulbüchern und digtialen Endgeräten sorgt.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Familienbund
Marietheres van Veen
Pressesprecherin
++43 664 3824285
presse@familienbund.at
www.familienbund.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.