Schul-Selbsttests: Niedrige Zahlen zu Start des Vollbetriebs – Testpass ermöglicht Zutritt zu Schwimmbad, Gasthaus, Sportverein,…

Wien (OTS) Am heutigen Montag sind alle Schülerinnen und Schüler wieder in den Unterricht an ihren Schulen zurückgekehrt. Die Phasen des Distance Learnings und des Schichtbetriebs gehören damit der Vergangenheit an. Bildungsminister Heinz Faßmann: „Ich freue mich wirklich sehr, dass Lernen an den Schulstandorten nun wieder möglich ist. Dafür habe ich gekämpft. Mit unserer bahnbrechenden Teststrategie und den weiteren Sicherheitsmaßnahmen ist es gelungen, den Vollbetrieb wieder zu ermöglichen. Das bedeutet eine große Erleichterung für die Familien.“

Die Schulen öffnen mit umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen. Alle Schülerinnen und Schüler testen sich nun dreimal in der Woche. Auch die Volksschulen stellen schrittweise auf zuverlässigere Tests um.

Die letzten Zahlen der Antigen-Schnelltests an den Schulen zeigen eine sinkende Zahl von positiven Fällen. Bei 1,9 Millionen durchgeführten Tests waren in der vergangenen Woche 668 positiv (Vorwoche: 1099). Faßmann: „Die Schülerinnen und Schüler sind die meistgetestete Bevölkerungsgruppe. Wir können infektiöse Kinder so schnell erkennen und verhindern, dass sie andere anstecken. Zusätzlich durchbrechen wir Infektionsketten und schulische Ausbrüche: Aktuell sind nur 2 von 5.800 Standorten wegen einer Häufung von Fällen geschlossen.“

In diesen Tagen wird an die Schulen der neue Testpass geliefert. Für jeden negativen Test bekommen die Schülerinnen und Schüler einen Aufkleber. Der Testpass ermöglicht Zutritt zu anderen Bereichen wie Sportvereine, Gastronomie, Tanzschulen, etc. „Mit dem neuen Testpass vermeiden wir eine Zettelwirtschaft an den Schulen. Ein einfacher Sticker genügt“, so Faßmann. „Es ist daher nicht nötig, dass jede Woche Hunderte Zertifikate ausgedruckt werden. Das wollte ich den Schulleitungen und Lehrkräften ersparen.“

Faßmann abschließend: „Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern erfolgreiche letzte Schulwochen. Ihr werdet genießen, was bis vor Kurzem selbstverständlich war: Das gemeinsame Lernen an den Standorten und die Schule als Ort der sozialen Begegnung. Allen Maturantinnen und Maturanten, die diese Woche ihre ersten Klausuren schreiben, drücke ich die Daumen.“

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Debora Knob
Pressesprecherin
01 53120-5026
debora.knob@bmbwf.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.