ÖVP-Kultursprecherin: Kusej übernimmt ein wirtschaftlich und kulturell wohlbestelltes Haus

Wien (OTS) Als “erwartbare und gute Entscheidung” begrüßt ÖVP-Kultursprecherin Abg. Dr. Maria Fekter die Nominierung des Regisseurs Martin Kusej zum Burgtheater-Direktor ab 2019. “Karin Bergmann hinterlässt sanierte Finanzen und ein wirtschaftlich und kulturell wohlbestelltes Haus. Damit findet Martin Kusej eine gute Basis vor, auf der er seine Pläne auf- und ausbauen kann”, so Fekter heute, Freitag.

Kusej habe die Theaterszene im deutschsprachigen Raum schon seit vielen Jahren entscheidend mitgeprägt. “Er liebt die Kultur, die Bühne, das Burgtheater. Das wird sich in seiner Arbeit für das erste Haus in der Theaterszene des deutschen Sprachraums zeigen. Er hat bis jetzt bewiesen, dass er will. Und dass er’s kann. Wir vertrauen darauf, dass er das Burgtheater nicht nur mit neuen Ideen bereichert, sondern dass er im Interesse der Theaterbesucher und der Steuerzahler das Burgtheater auch in eine kulturell und wirtschaftlich gute Zeit führt. Dazu wird auch die Verlängerung von Thomas Königstorfer als kaufmännischer Geschäftsführer beitragen”, schloss Fekter. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.