Digitale Transformation in der journalistischen Aus- und Weiterbildung berücksichtigen

Wien (OTS) In der Generalversammlung des Friedrich Funder Instituts (FFI) vom 29. August 2022 erfolgte die Neuwahl von ehrenamtlichen Funktionen im Präsidium.

Als neuer Geschäftsführer des FFI agiert ab 1. September 2022 Lorenz Stöckl. Lorenz Stöckl war zuletzt Transformationsmanager für die MediaPrint, davor als Büroleiter der KURIER Geschäftsführung tätig und baut derzeit ein Beratungsunternehmen für Kommunikation und Strategie auf. Während seiner Studienzeit sammelte er journalistische Praxiserfahrung unter anderem bei der „FURCHE“ oder der „Wiener Bezirkszeitung“.

Ebenfalls neu ins Präsidium gewählt wurde die Herausgeberin und Geschäftsführerin von exxpress.at Eva Schütz, die neben den bisherigen Vizepräsidenten Ulrike Rauch-Keschmann sowie Jürgen Peindl als Vizepräsidentin das Team verstärkt.

„Ich freue mich, dass wir mit Lorenz Stöckl nicht nur jemanden gewinnen konnten, der alle Bereiche der journalistischen Arbeit selbst erlebt hat, sondern die digitale Transformation der Medienhäuser bestmöglich mitdenken und für die Aus- und Weiterbildung übersetzen kann. Das Feld der Journalistenausbildung erfordert solide Kenntnisse und ein Gespür für neue Entwicklungen. Gleichzeitig darf ich der bisherigen Geschäftsführerin Sophie Ernest für ihr Engagement und die professionelle Weiterentwicklung des Instituts danken“, so der Präsident des Friedrich Funder Instituts, Gerald Grünberger.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Saskia Dragosits
sekretariat@ffi.at
Tel: +43 1/813 42 92



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.