WKW-Dobcak soll richtig lesen – Innere Stadt vor allem auch Lebensraum – Bundesauflagen nicht auf dem Rücken der Innenstädter abladen

Wien (OTS) “Auch wir Innenstädterinnen und Innenstädter haben ein Anrecht auf Ruhe. Lokale, durch welche die Anrainerinnen und Anrainer permanent in ihrem berechtigten Bedürfnis auf Nachtruhe gestört werden, haben in einem Wohngebiet nichts verloren”, stellt Bezirksvorsteher MMag. Markus Figl bezugnehmend auf die Aussagen von WKW-Dobcak klar und weiter: “Niemand will alle Lokale in den Ruin treiben – auch Innenstädter sitzen gerne in Lokalen – aber es darf nicht sein, dass Lokale Bewohner vom Schlafen hindern.” Dass gesunder Schlaf ein Menschenrecht sei, habe auch der EuGH mehrfach festgehalten. “Wenn Peter Dobcak richtig liest, dann weiß er auch, dass ich nichts anderes als das Recht auf Nachtruhe für die Bewohnerinnen und Bewohner der Inneren Stadt eingefordert habe”, so der Bezirksvorsteher. *****´

“Die Innere Stadt lebt und ist nicht nur historische Kulisse. Diese Lebendigkeit, seinen besonderen Charakter und seine Identität erhält der Bezirk erst durch seine Bewohner. Die Innere Stadt darf kein ausgestorbener Stadtkern werden, sondern muss ein belebtes und bewohntes Stadtzentrum bleiben. Auch Lokalbesucher wollen nicht in einen toten Stadtkern kommen”, betont Markus Figl und weiter: “Der Erste Bezirk erfüllt vielfältige Aufgaben: Er ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum. Insbesondere ist er aber Lebensraum für uns Bewohnerinnen und Bewohner.” Es sei ein von der Gastronomie immer gerne vorgebrachte Argument, dass Gastronomiebetriebe schon mit zahlreichen zusätzlichen bürokratischen Regelungen, etwa mit der Registrierkassenpflicht, der Allergenverordnung und dem kommenden Rauchverbot, existenzielle Probleme bekommen würden. “Für mich ist aber klar, dass die Konflikte rund um diese bundesgesetzlichen Regelungen nicht auf dem Rücken der Innenstädterinnen und Innenstädter ausgetragen werden dürfen”, stellt der Bezirksvorsteher klar, und abschließend: “Mein Ziel ist eine bewohnte Innere Stadt. Der Schlüssel dafür ist eine hohe Lebensqualität und darunter fällt auch das Recht auf Nachtruhe.”

Rückfragen & Kontakt:

Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt, Paul Schmidinger, Mediensprecher, Tel.: (+43 664) 96 76 860, mailto: paul.schmidinger@wien.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.