Von 18. bis 21. August werden vor dem Besucher*innenzentrum des Mauthausen Memorial ab 20 Uhr Spielfilme zum Thema „Kinder in der Schoa” gezeigt.

Mauthausen (OTS) Ist die Rede von Konzentrations- und Vernichtungslagern hat man oft die Bilder der Befreiung, der Toten und Überlebenden vor Augen. Nur selten denken wir an Kinder, an Babys, Jugendliche, die ermordet wurden oder nur sehr geringe Chancen hatten, zu überleben. Die Filmretrospektive beschäftigt sich heuer mit den Kindern in der Schoa und fragt, wie und von wem Kinder diskriminiert, verfolgt, deportiert und ermordet wurden. Wie hat sich das Umfeld verhalten, gab es viele Versuche, Kinder zu retten, vor dem Tod zu bewahren, oder haben Deutsche und Österreicher sowie die mit den Nazis Verbündeten in anderen Ländern versagt und die Verbrechen aktiv mitgetragen?

Die Erfahrungen, Erinnerungen erzählen auch von Hilfe, Solidarität für einzelne und dem unglaublichen Lebenswillen der Kinder. Letztlich müssen wir fragen, ob die Kinder- und Menschenrechte nicht nach wie vor zu den schwächsten Werten unserer Gesellschaft gehören?

Die Filmretrospektive Mauthausen ist ein Fixpunkt in unserem Veranstaltungskalender. Nicht das Event an sich, sondern der Austausch und das Nachdenken über die gezeigten Inhalte und den ehemaligen Verbrechensort KZ Mauthausen stehen dabei im Vordergrund“, sagt Barbara Glück, Direktorin des Mauthausen Memorial.

Die Filme, die heuer gezeigt werden: „Auf Wiedersehen Kinder“, „Annas Krieg“, „Sarahs Schlüssel“, „Die Kinder von Windermere“.

Die Filme werden durch einen kurzen Vortrag von Univ. Prof. Dr. Frank Stern (Visuelle Zeit- und Kulturgeschichte am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien) eingeleitet. Im Anschluss an die Filme gibt es die Möglichkeit für Fragen und Diskussion.
Der Eintritt ist frei. Von Wien aus besteht die Möglichkeit mit einem Shuttlebus nach Mauthausen und wieder retour zu fahren.

Anmeldung und Detailinformationen zum Programm unter www.mauthausen-memorial.org und unter info@mauthausen-memorial.org

Bei Schlechtwetter werden die Filme im angrenzenden Besucher*innenzentrum gezeigt. Es gelten die aktuellen Covid-19-Bestimmungen

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen & Kontakt:

Mauthausen Memorial
Johanna Hruby
+4313763000-107
johanna.hruby@mauthausen-memorial.org

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.