Neue Podcasts auf der Seite von CITY NATURE

Wien (OTS) Die Stadt Wien-Umweltschutz ist schon lange auf die Fledermaus gekommen und möchte sie mit zwei neuen Podcasts auch den Wienerinnen und Wienern näherbringen. Zu hören gibt es unter dem Motto „Nachbarin Natur“ eine rund 23 Minuten lange Version mit vielen interessanten Details zu den „Jägerinnen der Nacht“. Für Kinder oder wenn nur wenig Zeit zur Verfügung steht, gibt es eine kurze Variante, die etwa 8 Minuten dauert.

Lassen Sie Sich von unserem Experten, Ferdinand Schmeller, die Welt der Fledermäuse erklären – einfach reinhören unter www.city-nature.eu/podcastgalerie.

Mit 22 Arten ist Wien eine echte Fledermaushauptstadt

Fledermäuse sind in Wien beinahe überall zu entdecken, meist in der Dämmerung, wenn sie auf Insektenjagd gehen. Sie sind allesamt streng geschützt und ihre Lebensräume so unterschiedlich wie die Stadtstruktur. Manche suchen Unterschlupf in Gebäuden, manche bevorzugen Höhlen oder Löcher in Bäumen. Ob an Gewässern, in Parks oder im dicht bebauten Gebiet, die Fledermäuse haben sich gut an die urbanen Bedingungen angepasst. Was sie brauchen, ist eine Wohnmöglichkeit und ein mit Insekten reich gedeckter Tisch. Wer Fledermäuse fördern möchte, sollte deshalb auf Insektizide verzichten und sie als willkommene Nachbarinnen betrachten.

Mehr Wissen über Fledermäuse kann dazu beitragen, dass ihr Zusammenleben mit uns Menschen möglichst reibungslos funktioniert. Alle in Wien lebenden Arten sind keine „Blutsauger“, wie dies gerade zu Halloween gerne vermarktet wird. Auch in Haaren von Menschen verheddern sie sich nicht, dazu hören sie ihre Umgebung viel zu gut. Sie sind sehr nützlich und verspeisen in der Saison bis zu ein Kilogramm Insekten. Im Winter ziehen sie sich in ihre Quartiere zurück und halten Winterschlaf – bitte nicht stören!

Das EU-Projekt CITY NATURE

Wien und Bratislava haben im gemeinsamen Interreg-Projekt CITY NATURE die städtische Artenvielfalt in den Mittelpunkt gestellt.

Das Projekt wird von der Stadt Wien-Umweltschutz gemeinsam mit der Stadt Bratislava und dem slowakischen Ökologie-Institut Daphne durchgeführt. Es läuft innerhalb des INTERREG V-A SK-AT-Kooperationsprogramms und wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Im Rahmen des Projekts wurden bzw. werden seit 2019 diverse Projekte zur Förderung der Biodiversität in Wien und Bratislava sowie zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung umgesetzt. Das reicht von Artenkartierungen, über eine Homepage und ein Informationscenter in Bratislava, bis zu Mitmachaktionen bei der Wiesenpflege.

Rückfragen & Kontakt:

Silvia Kubu
Stadt Wien-Umweltschutz
Telefon: 01 4000 73426
E-Mail: silvia.kubu@wien.gv.at
www.umweltschutz.wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.