SLIÖ erinnert am Tag der Inklusion an mehrere Forderungen-

Wien (OTS)

  • SLIÖ – der Dachverband der Selbstbestimmt Leben Bewegung – fordert das Recht auf Selbstbestimmung und ein menschenwürdiges Leben. Deshalb braucht es eine bundeseinheitliche Regelung für Persönliche Assistenz. Wer Assistenz braucht, soll sie auch bekommen, egal wo in Österreich und egal mit welcher Behinderung und egal wieviel – bedarfsgerecht eben.

    Monika Schmerold: „Persönliche Assistenz von der Wiege bis zur Bahre. Nur so kann das Menschenrecht der Selbstbestimmung in vollumfänglich gelebt werden.“

  • SLIÖ fordert den Ausbau der Palliativmedizin, auch für Kinder. Zur ausreichenden palliativmedizinische Versorgung gehören auch Aufklärung über medizinische Maßnahmen und genügend Möglichkeiten zu Schmerzbehandlung. Schon jetzt ist es teilweise spürbar, dass Menschen nur deshalb nicht mehr leben möchten, weil sie zu wenig und nicht die richtige Unterstützung erhalten und sich als Last für Alle empfinden.

    Bernadette Feuerstein: „Der Sterbewunsch ist ambivalent und in den allermeisten Fällen ein Hilferuf. Nicht zu ertragen ist nicht das Leben mit Behinderungen oder mit schwerer chronischer Erkrankung, sondern die Umstände. Und die können und müssen rasch geändert werden, indem jeder Mensch die Unterstützung bekommt, die benötigt wird.“

  • SLIÖ fordert umfassender Barrierefreiheit. Der Rückschritt bei Baugesetzen bringt nur scheinbar Einsparungspotential. Auf längere Sicht schaden diese menschenrechtlichen Rückschritte der ganzen Gesellschaft.
  • SLIÖ fordert die De-Institutionalisierung. Es ist nicht zu akzeptieren, dass Menschen mit Behinderungen immer noch aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Heime und diskriminierende Institutionen müssen abgebaut und geschlossen, nicht ausgebaut werden.
  • SLIÖ fordert die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Passende Strukturen und Maßnahmen müssen geschaffen werden, denn das Leben mit Behinderung ist ein Querschnittsthema, das alle Bereiche des täglichen Lebens betrifft

    Wir hoffen, dass Wolfgang Mückstein als neuer Sozialminister bei allen Entscheidungen die UN-Behindertenrechtskonvention in vollem Umfang mitdenkt.

Rückfragen & Kontakt:

SLIÖ
Maga. Bernadette Feuerstein
Vorsitzende
+43 699 133 633 13
bernadette@selbstbestimmtleben.at
www.slioe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.