Wien (OTS) ORF III Kultur und Information wird von Samstag, dem 27. August, bis Sonntag, den 25. September 2022, zum siebenten Mal zum „Kunstraum“ für benachteiligte Jugendliche. Im Rahmen des Formats zur Jugendförderung werden täglich zwischen den regulären Sendungen insgesamt 14 Animationsfilme von Jugendlichen des Vereins T.I.W. (Verein für Training, Integration und Weiterbildung) gezeigt.

21 Jugendliche konzipierten und produzierten im Rahmen der Ausbildungsmaßnahme „Potenzial Jugend“ – mit Unterstützung des WienXtra-Medienzentrums – in Workshops die Trickfilme in Stop-Motion-Technik und als so genanntes Daumenkino. Die Inhalte der von wenigen Sekunden bis zu eineinhalb Minuten langen Filme spiegeln die Wünsche und Sehnsüchte der Jugendlichen wider, beschäftigen sich aber auch mit den unterschiedlichsten Hürden und Problemen in ihrem Alltag. In den Kurzfilmen thematisieren die 16- bis 18-Jährigen vorrangig Gefahren, Probleme und Konflikte in den Bereichen Freundschaft und Liebe (z. B. „Große Nervung“, „Herz weg“, „Die Liebenden und der Leere“): Unbedachte Handyaktivitäten erzeugen einen Konflikt zwischen Freunden, das eigene Herz wird verschenkt, aber nichts kommt zurück, Gefühle werden „gestohlen“. Spezielle Leidenschaften und Aktivitäten in der Freizeit stehen ebenfalls im Mittelpunkt: Auf magische Weise wird etwa ein Obstsalat zubereitet oder ein großartiges Fußballtor erzielt („Der magische Salat“, „Letzte Minute“).

Die kreative Arbeit an den Trickfilmen bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, persönliche Erlebnisse und aufgestaute Gefühle, wie Angst, Trauer, Verzweiflung, Scham oder Ärger, kreativ zu be- und verarbeiten: im Daumenkino „Hilfe“ etwa das Steckenbleiben in einem Aufzug oder im Stop-Motion-Clip „Endlich Pause!“ heißersehnte Pausenaktivitäten. Häufig zeigen sich künstlerische Ansätze im abstrakten und metaphorischen Bereich, zum Beispiel bei „Eingelocht“, „Boom!“, „Punkte“ oder bei „Die Liebe braucht einen ersten Schritt“.

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „Bühne für kreative Schöpfungen und intensive Erfolgserlebnisse“

„Es ist ORF III ein großes Anliegen, mit Kunst und Kultur Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zu verbinden. Daher freut es mich besonders, dass der ,ORF-III-Kunstraum‘ – gemeinsam mit dem Verein T.I.W. und dem WienXtra-Medienzentrum – bereits zum siebenten Mal benachteiligten Jugendlichen eine öffentlich-rechtliche Bühne gibt, auf der die kreativen Schöpfungen für ein breites Publikum sichtbar gemacht werden. So bekommen die jungen Künstlerinnen und Künstler jenes Feedback, das für intensive Erfolgserlebnisse und in weiterer Folge für die persönliche Entwicklung so wertvoll ist.“

Andreas Pollak, Geschäftsführer des Vereins T.I.W.: „Jugendlichen Vertrauen geben und Potenzial sichtbar machen“

„Wir betreuen im Verein T.I.W. benachteiligte Jugendliche. Unser Ziel ist es, den Jugendlichen Vertrauen zu geben und ihr Potenzial sichtbar zu machen. Diese Kurzfilme, die die Jugendlichen für ORF III produziert haben, sprechen für sich. Wir glauben, dass jede/r Jugendliche Potenzial hat“.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.