Topbesetzte ORF/ZDFneo-Dramaserie in Doppelfolge am 3. und 5. September ab 20.15 Uhr

Wien (OTS) Nach dem erfolgreichen Auftakt von „Die Macht der Kränkung“ mit den ersten beiden Folgen am Sonntag, dem 29. August 2021, mit durchschnittlich 520.000 Zuseherinnen und Zusehern, steht die Fortsetzung der sechsteiligen ORF/ZDFneo-Dramaserie am Freitag, dem 3. und am Sonntag, dem 5. September, jeweils in Doppelfolgen ab 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF 2. Die Serie zeichnet die Vorgeschichte eines Amoklaufs in einem Einkaufszentrum nach. Ganz unterschiedliche Menschen, deren Wege sich kreuzen, haben mit einer tiefsitzenden Kränkung zu kämpfen. Bei einem von ihnen entlädt sich die aufgestaute Wut, Verzweiflung und Ausweglosigkeit, und es kommt zu einem gewaltsamen Ausbruch. In jeder Folge stehen dabei das Schicksal und die Kränkungen einer Person im Fokus, die mehr und mehr in einen Ausnahmezustand gerät und so zum Täter bzw. zur Täterin werden könnte. Jede der Hauptfiguren erfährt Kränkungen und wird auch selbst zum Kränkenden. Doch wann sitzt der Schmerz bei einem Menschen so tief, dass er sich gewaltsam Bahn brechen muss? Agnes Pluch schrieb die Drehbücher, inspiriert vom Sachbuch-Bestseller „Die Macht der Kränkung“ des renommierten österreichischen Gerichtspsychiaters Reinhard Haller. Unter der Regie von Umut Dağ stand mit u. a. Murathan Muslu, Julia Koschitz, Johanna Wokalek, Antje Traue, Lea Zoë Voss, Jonas Holdenrieder und Ulrike Willenbacher ein hochkarätiges Ensemble vor der Kamera.

Anschließend an die letzte Episode steht am 5. September um 22.15 Uhr ein „Thema Spezial“ mit einer hochkarätig besetzten Expertendiskussion mit u. a. Reinhard Haller auf dem Programm von ORF 2.

„Die Macht der Kränkung“ wird auf der ORF-TVthek österreichweit als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand bereitgestellt. Auf Flimmit (www.flimmit.at) sind bereits alle sechs Folgen abrufbar.

Mehr zu den Inhalten der weiteren Folgen in ORF 2:

„Sarah“: 3. September, 20.15 Uhr

Ärztin Sarah (Johanna Wokalek) bewegt sich hart am Limit: zwei Kinder, ein aufreibender Job. Das Geld reicht dennoch nicht. Die Einrichtung der Praxis war teurer als gedacht. Aus Ärger über die Scheidung zahlt ihr gut verdienender Ex-Mann Erik außerdem die Alimente nicht. Nun soll ein weiterer Kredit es richten. Beunruhigt sucht Georg (Murathan Muslu) Sarahs Praxis auf, um sich durchchecken zu lassen. Ein stechender Schmerz in der Herzgegend kombiniert mit Georgs Anabolika-Konsum lässt eine böse Diagnose befürchten.

„Ingeborg“: 3. September, 21.00 Uhr

Ingeborg (Ulrike Willenbacher) sitzt auf gepackten Koffern. Übers Internet hat sie einen netten Mann kennengelernt und plant, ihm nach Tokio zu folgen. Obwohl sie Wilhelm noch nie leibhaftig begegnet ist, überweist Ingeborg ihrer Onlinebekanntschaft vorab ihr Vermögen und hofft, dass sich ihre Tochter Mira (Julia Koschitz) über ihren zweiten Frühling freuen wird. Georg (Murathan Muslu) untergräbt mit fragwürdigen Methoden Evas (Antje Traue) Wunsch, bald wieder arbeiten zu gehen. Unterdessen hat Sarah (Johanna Wokalek) einen loyalen Kreditgeber gefunden. Die Sache hat aber einen Haken.

„Lorenz“: 5. September, 20.15 Uhr

Nach einem fantastischen Date mit der Friseurin Saschi (Lea Zoë Voss) schwelgt Kellnerlehrling Lorenz (Jonas Holdenrieder) im Glück. Doch eine verloren gegangene Tageslosung, die Lorenz eigentlich zur Bank hätte bringen sollen, führt bald zu Spannungen. Von Eva (Antje Traue) auf die Straße gesetzt, muss Georg (Murathan Muslu) die Nacht bei Kollege Mario (Paul Wollin) zubringen. Ingeborg (Ulrike Willenbacher) fürchtet, sich in einen Betrüger verliebt zu haben. Unterdessen macht Ordinationshilfe Oliver (Daniel Langbein) es Sarah (Jahanna Wokalek) unmöglich, sich angemessen um ihre Kinder zu kümmern. Dabei hätte Fanny ihre Mutter gerade jetzt dringend gebraucht.

Tag X: 5. September, 21.00 Uhr, ORF 2

Nach alptraumhaften 24 Stunden steht Lorenz (Jonas Holdenrieder) vor einem entscheidenden Wendepunkt in seinem Leben. Sarah (Johanna Wokalek) wird von ihrem Ex-Mann Erik wegen Fannys Suizidversuch eine schreckliche Szene gemacht. Er droht mit dem Entzug des Sorgerechts. Mira (Julia Koschitz) hat die Nase voll von ihrem Chef und will mit ihm abrechnen, während Georg (Murathan Muslu) scheinbar vergebens auf eine rasche Versöhnung mit seiner großen Liebe Eva (Antje Traue) hofft. Da wird ihm wegen einer impulsiven Fehlentscheidung gekündigt. Die Verzweiflung aller wächst.

„Die Macht der Kränkung“ ist eine Produktion der Mona Film und Tivoli Film (Produzenten Thomas Hroch und Gerald Podgornig) in Koproduktion mit ZDF und Zusammenarbeit mit ORF, gefördert vom Fernsehfonds Austria und dem Filmfonds Wien.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.