Favoriten muss endlich wieder sicher, sauber und lebenswert werden

Wien (OTS) „Das von der rot-pinken Stadtregierung und SPÖ-Bezirksvorsteher Franz heute angekündigte Supergrätzl ist eine reine Alibi-Aktion und bringt der Bevölkerung im 10. Bezirk gar nichts. Der SPÖ fällt schon seit Jahren nichts anderes ein, als reine Schlagworte zu produzieren, anstatt die Lebensqualität der Bewohner wirklich zu verbessern“, so der Favoritner FPÖ-Bezirksparteiobmann LAbg. Stefan Berger.

Berger fordert die Verantwortlichen in Stadt und Bezirk auf, endlich die wirklichen heißen Eisen anzupacken. Dazu gehöre beispielsweise, die gravierenden Probleme rund um den Alkoholhotspot Keplerplatz zu lösen. „Seit Jahren fordert die FPÖ ein Alkoholverbot in diesem Gebiet. Leider haben sich SPÖ-Bürgermeister Ludwig und der Bezirksvorsteher bis heute nicht durchringen können, dieses umzusetzen.“

„SPÖ und Neos sollen dafür sorgen, dass der Bezirk wieder sicher, sauber und lebenswert wird. Mit reinen Luftblasen wie Supergrätzl wird man das sicher nicht zustande bringen“, so der Favoritner FPÖ-Obmann Berger.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.