Konzerne und Supermarktketten feiern Konjunktur; auf Märkte wird vergessen

Wien (OTS) LAbg. Udo Guggenbichler, Marktsprecher und Gemeinderat der FPÖ, ruft die Wienerinnen und Wiener dazu auf, auch auf den Märkten im Mariahilf den Einkauf zu erledigen. „Durch die aktuelle Krise feiern die Konzerne und Supermarktketten Konjunktur. Leider werden die Märkte, Fleischhauer und Greißler oft vergessen“, erklärt Guggenbichler und erinnert an die Aufgabe der Wiener Märkte als Nahversorger. „Auf unseren Märkten bekommt man frisches Obst und Gemüse, Delikatessen und viele andere Güter und auf den zahlreichen Bauernmärkten findet man direkt beim Erzeuger echte nachhaltige Bio-Qualität“, betont Guggenbichler.

Der Bezirksparteiobmann der FPÖ Mariahilf, LAbg. Leo Kohlbauer, macht auf Wiens größten und bekanntesten Markt aufmerksam. Gerade den Naschmarkt, welcher von zahlreichen Supermärkten eingekesselt ist, treffe die Krise besonders hart. „Die Bewohner in den umliegenden Bezirken haben keinerlei Informationen der Stadt erhalten, dass der Markt weiter geöffnet hat“.

Die beiden Freiheitlichen Gemeinderäte erklären unisono, dass man gerade bei einem Einkauf auf Märkten unsere heimischen Produzenten unterstütz: „Ohne Gedränge, bequem mit viel Abstand zu den Mitbürgern und unter freien Himmel bekommt man heimische Produkte bester Qualität und unterstützt dabei auch noch kleine Betriebe“.

Abschließend fordern Guggenbichler und Kohlbauer die Stadt dazu auf, die Märkte als Nahversorger zu bewerben und deren Öffnungszeiten besser zu kommunizieren. (Schluss)lk

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.