FP-Antrag auf Errichtung einer Mehrzweckhalle abgelehnt

Wien (OTS) Wien wird von der rot-grünen Stadtregierung großspurig „Sportstadt Wien“ genannt. “Genau das Gegenteil ist der Fall”, ärgert sich Wiens FPÖ-Landessportrat, Gemeinderat LAbg. Dietrich Kops.

Die Diskussion, ob Wien eine Mehrzweckhalle benötigt, wird schon seit Jahren geführt, mit dem Ergebnis, dass nichts passiert. Auf der einen Seite wächst Wien und wird bald eine zwei Millionen-Stadt sein. Aber auf der anderen Seite wird das Angebot betreffend Mehrzweckhallen für sportliche, aber auch andere Großveranstaltungen nicht angepasst. Bürgermeister Michael Häupl hat anlässlich des Songcontests in Wien selbst wieder dieses Thema zu Sprache gebracht. In einem Interview spricht er davon, dass es auch Überlegungen für eine neue und moderne Mehrzweckhalle für etwa 15.000 Besucher gibt. Sie soll dem Kongresstourismus dienen. Die Stadthalle solle noch stärker für Sportveranstaltungen herangezogen werden. “Nachdem Wien den Zuschlag für den Songcontest erhalten hat und die Stadthalle dafür adaptiert wurde, ist die Idee einer neuen Mehrzweckhalle aber wieder in der Versenkung verschwunden”, kritisiert Kops.

Erst vor kurzem musste die Albert Schultz Halle für ein Qualifikations-Spiel des Österreichischen Handballteams adaptiert werden. “Der Bedarf an einer neuen Mehrzweckhalle – speziell für Sportveranstaltungen – ist groß und die Errichtung einer solchen auch für diverse Sportvereine von größter Wichtigkeit, um international konkurrenzfähig zu bleiben”, bestärkt Kops seine freiheitliche Forderung. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.