SPÖ-Stadtrat Hanke muss Tourismusdirektor sofort absetzen

Wien (OTS) „Die groben Mängel, die der Stadtrechnungshof in seinem aktuellen Bericht bei WienTourismus festgestellt hat, bestätigen die langjährige FPÖ Kritik an dieser Institution und müssen umgehend zu Konsequenzen führen“, fordert der Wiener FPÖ-Klubobmann Maximilian Krauss.

Die Intransparenz bei Prämien und Sonderzahlungen sowie die Tatsache, dass der Tourismusdirektor ohne Ausschreibung einfach verlängert wurde, seien beispielhaft für die skandalösen Vorgänge. Das Fass zum Überlaufen bringe die Tatsache, dass offenbar völlig ungeprüft rund 80.000 Euro von der Geschäftsleitung an einen Arabischen TV-Sender für ein Projekt überwiesen worden seien. „Es hat sich herausgestellt, dass dieses Projekt eine Fata Morgana war. Das Geld ist weg und uneinbringlich“, kritisiert Krauss.

Der Wiener FPÖ-Klubobmann fordert als Konsequenz von SPÖ-Stadtrat Peter Hanke die sofortige Absetzung des Wiener Tourismusdirektors. „Wenn sich der Chef des Wien-Tourismus mit dem Neffen-Trick über den Tisch ziehen lässt, dann hat er in einer solchen Funktion nichts verloren“, so Krauss.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
www.fpoe-wien.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.