FPÖ NÖ fordert Konzept für frühestmögliche Öffnung in Gastronomie und Tourismus

St. Pölten (OTS) „Dass es selbst nach medial groß angekündigten Treffen mit Branchenvertretern nicht ansatzweise Vorschläge für mögliche Öffnungen in der Gastronomie und im Tourismus gibt, zeigt, wie planlos und unvorbereitet diese Regierung agiert“, mahnt gf. Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer Taten statt medialer Selbstinszenierung ein. „Während die Regierung weiter das Beobachten der Infektionszahlen als Ausrede vorschiebt, schlittern immer mehr Betriebe in die Insolvenz”, sagt Landbauer. Für ihn „wird es bald nichts mehr zu retten geben, wenn noch länger mit Entscheidungen gewartet wird“.

Die FPÖ NÖ fordert ein Konzept für die schrittweise Öffnung in der Gastronomie und im Tourismus. „Das muss zum frühestmöglichen Zeitpunkt geschehen!“, spricht Landbauer Klartext. „Nachdem die Regierung unter Kanzler Kurz entweder gar nicht handelt oder genau das Gegenteil von Expertenmeinungen umsetzt, sind weitere bereits angekündigte Beratungen ohnehin für nichts und wieder nichts“, meint Landbauer. „Es braucht keine Sesselkreise, sondern Perspektiven und Planungssicherheit für unsere Betriebe. Nicht morgen oder übermorgen, sondern jetzt!“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Richard Punz, BA
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
M:0664 142 99 04
richard.punz@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.