Schmidt AG fertig & Partner starten als Favoriten im Wettbewerb um den Auftrag

Wien (OTS) „Leider wurde der FPÖ-Antrag auf eine ergebnisoffene Bürgerbeteiligung in der Causa Markthalle am Naschmarkt gestern von SPÖ und NEOS abgelehnt. Interessant dürfte jedoch der Architekturwettbewerb dazu werden. Dass bei Ulli Sima ausgefallene Gestaltungskonzepte durchaus nicht immer im Mistkübel landen, weiß man spätestens seit ihren gescheiterten Plänen für die neue 48er-Zentrale. In die aktuelle Diskussion gibt es jetzt aber sogar stilistischen Input von den Spitzen der Republik. Nachdem der Naschmarkt unter anderem für sein frisches Gemüse berühmt ist, soll die Neigungsgruppe Melanzani in der Bundesregierung über den ÖVP-Rathausklub eine interessante Idee ventiliert haben, welchem Gemüse die Umrisse der neuen Markthalle nachempfunden werden könnten, wie man sich auf den Gängen des Rathauses zuraunt. Es kann allerdings auch sein, dass die Saure Gurken-Zeit wegen der Erderwärmung vom Sommer ins Frühjahr übersiedelt ist. Apropos Gurke, diese Form sollte man beim Wettbewerb vielleicht von vornherein ausschließen, wenn ich einen bescheidenen Wunsch äußern darf. Tut es für mich. Sonst kriegts eh alles, was ihr wollts“, versichert FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik abschließend. (Schluss)ich/lie/bek/ein/enk/anz/ler

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.