Mit Bauhelmen bewaffne Klimahysteriker wollen gesamte Praterstraße aufreißen

Wien (OTS) Als „engstirnig bis deppat“ bezeichnen der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher, LAbg. Toni Mahdalik, und der Leopoldstädter FPÖ-Obmann, LAbg. Wolfgang Seidl, die Argumentation der Grünen für ihre verschwitzten Träume von einer Großbaustelle auf der Praterstraße, die sich vom Platzangebot für alle Verkehrsteilnehmer und auch baulich in einwandfreiem Zustand befindet. Das Weltklima wird mit dem massiven Rückbau inklusive Megastau in den Bereichen ringsum während und nach den Bauarbeiten eher nicht zu retten sein. Umwege durch enge Seitengassen führen ganz im Gegenteil zu erhöhter Lärm-, Abgas- und Feinstaubbelastung für Anrainer, was die Grünen offenbar als ‚nachhaltig‘ empfinden. Für Mahdalik und Seidl sind derartige Phantasien „dumm und dümmer“ und stellen im wahrsten Sinne des Wortes ein Abfallprodukt des grünen Autofahrerhasses dar.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.dominiknepp.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.