SPÖ NÖ will Impfdruck auf Kinder erhöhen

ST. Pölten (OTS) „Die Forderung der SPÖ NÖ nach Impfbussen vor Schulen ist entbehrlich! Jede Corona-Impfung ist eine individuelle Entscheidung der Eltern und Kinder und sicher nicht der SPÖ-Gesundheitslandesrätin Königsberger-Ludwig!“, erteilt FPÖ-Bildungssprecherin LAbg. Vesna Schuster den Plänen der SPÖ Niederösterreich eine klare Absage. „Unsere Kinder mussten in den letzten eineinhalb Jahren schon genug ertragen und erleiden. Da braucht es jetzt nicht auch noch einen politisch motivierten Impfdruck einer SPÖ-Landesrätin, die glaubt, Kinder in die Nadel treiben zu können. Finger weg von unseren Kindern. Impfbusse haben vor Schulen nichts verloren“, sagt Schuster, die der Gesundheitslandesrätin vorwirft, die gesellschaftliche Spaltung „nun auch auf Kinder zu übertragen“. „In der Schule geht es um Bildung und soziale Kontakte und nicht darum, wer geimpft ist und wer nicht. Mit ihrem Vorhaben produziert die SPÖ NÖ ganz gezielt Mobbingopfer und eine Spaltung der Klassengemeinschaften. Diesen Weg lehnen wir Freiheitliche zutiefst ab“, so die freiheitliche Bildungssprecherin.

„Die wichtigste und zentralste Aufgabe der Politik für das kommende Schuljahr ist es, alles zu tun, um unseren Kindern ein so normales Leben wie möglich zu bescheren. Kinder sind de facto die am wenigsten gefährdete Gruppe“, spricht sich Schuster für einen normalen Schulbetrieb aus. „Das Recht auf Schule und Bildung ist keine Frage des Impfstatus. Das sollte sich die SPÖ NÖ, die sogar schon die ÖVP mit ihrer Impfpropaganda in den Schatten stellt, ins Stammbuch schreiben“, so Schuster.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Alexander Murlasits
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
0699 150 55 283
alexander.murlasits@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.