Wiener SPÖ hat sich noch nicht aller Linksausleger entledigt

Wien (OTS) „Die Amtsführung von Sozialstadtrat Hacker ist mit einem Wort zusammenzufassen: linkslink“, kritisiert der Sozialsprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl, das unprofessionelle Verhalten des SPÖ-Stadtrats. Im Dezember erfand Stadtrat Hacker Teilnehmer bei einem Zusammentreffen der österreichischen Landesräte und lehnte die Mindestsicherung der Bundesregierung bereits ab, als diese noch in Begutachtung war. „So unprofessionell wie sich der offensichtlich doch sehr einflussreiche Stadtrat verhält, darf man sich nicht wundern, dass die SPÖ von einem Skandal in den nächsten tappt“, weiß Seidl. Der Bau des KH Nord, der Fall Kopietz oder die Immobilienspekulation um Gemeindewohnungen sind nur einige traurige Beispiele für das Sittenbild der Wiener Genossen.

„Zwar hat sich Bürgermeister Ludwig bereits einiger Linksausleger in der Wiener SPÖ entledigt, aber eben noch nicht aller“, bedauert Seidl. Hacker ist nicht nur ein bekennender Bahnhofsklatscher, sondern auch ein Rüpel ohne Manieren. „Ludwig ist dringend aufgerufen, diesen Rotzlöffel seines Amtes zu entheben“, fordert Seidl. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
anna.krassnitzer@fpoe.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.