Wien (OTS) „Der Vorschlag der Bezirksvorstehung, die kommende Bezirksvertretungssitzung in der Kirche am Enkplatz abzuhalten, kann nur als Aprilscherz aufgefasst werden“, kommentiert der freiheitliche Bezirksvorsteher a.D., Paul Stadler die absurden Pläne seines Nachfolgers.

Kirche und Politik seien zu trennen, außerdem würde es ausreichend Alternativen zum Sitzungssaal im Bezirk geben. „Auch andere Bezirke halten ihre Sitzungen im Rathaus ab, wo die Abstandsregelungen problemlos eingehalten werden können. Dies wäre auch für Simmering eine vernünftige Möglichkeit“, betont Stadler. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.