„Was unser Land wirklich sehr bald benötigt, ist eine ‚Festung Österreich‘“

Wien (OTS) „Das ist eine rein ‚kosmetische Maßnahme‘, die heute ÖVP-Innenminister Karner angekündigt hat – nicht mehr und nicht weniger.“ Mit diesen Worten kommentierte heute FPÖ-Sicherheitssprecher NAbg. Hannes Amesbauer den Umstand, dass Österreich die Zahl seiner Polizisten, die die ungarischen Behörden bei der Sicherung der EU-Außengrenze zwischen Ungarn und Serbien unterstützen, von 50 auf bis 70 aufstockt.

„Was unser Land aber wirklich sehr bald benötigt, ist eine ‚Festung Österreich‘ – ein Sofortmaßnahmenpaket gegen den unaufhörlichen massiven Zustrom illegaler Einwanderer. Dazu braucht es einen echten Grenzschutz samt baulicher Vorkehrungen sowie ein sofortiges Aussetzen des Asylrechts“, betonte Amesbauer.

„Jeder illegale Einwanderer, der es trotzdem nach Österreich schafft, wird in einem Ausreisezentrum versorgt, in dem es nur einen Ausgang geben kann – nämlich wieder raus aus unserem Land. Nur so kann ein echter Asylstopp gelingen und eine konsequente ‚No way‘-Politik umgesetzt werden“, erklärte Amesbauer und weiter: „Karner reist wohl gerne durch Europa und holt sich Tipps von seinen europäischen Amtskollegen für eine ‚harte Vorgangsweise in der Migrationsfrage‘, aber die Umsetzung selbst lässt mehr als zu wünschen übrig, denn außer den ‘Karnerschen PR-Aktionen’ passiert rein gar nichts, um unser Land zu schützen.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.