Chaos in Schulen ist vorprogrammiert

Wien (OTS) In einer „gruseligen“ Pressekonferenz versuchten heute die Impfminister Faßmann und Mückstein einen Plan für den kommenden Schulstart vorzulegen. „Wie erwartet ‚ging das in die Hose‘. Kein Wort zu Schule und Bildung, nur ein fast fanatisches Statement zum Impfzwang“, reagierte heute der freiheitliche Bildungssprecher NAbg. Hermann Brückl.

„Dabei gibt es keinen einzigen Ansatz, wie die Bildungslücken, die durch die Schulschließungen entstanden sind, wiedergutgemacht werden können. Er vergisst auch wissentlich alle jene, die sich nicht impfen lassen können oder wollen, hier soll dann wohl ein Testmarathon veranstaltet werden. Wie das im ländlichen Raum funktionieren kann, bleibt er freilich schuldig. Das ist Impfapartheid in Reinkultur. Den einzigen Bildungsansatz, den der Minister heute gefunden hat, besteht im Auseinanderdividieren unserer Gesellschaft“, so Brückl.

„Es ist an der Zeit, dass Impfminister Faßmann seinen Rücktritt antritt und seinen kruden Fantasien im Ruhestand nachgeht, wo er unserer Kinder, Lehrerinnen und Lehrer nicht weiter drangsalieren und in Angst und Schrecken versetzen kann“, forderte Brückl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.