Moschee in Klagenfurt wird geschlossen – Hasspredigten und Radikalisierungen unter dem Deckmantel einer Religion werden nicht weiter geduldet – FPÖ löst ihre Versprechen ein

Klagenfurt (OTS) Der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann begrüßt heute das entschlossene Vorgehen der türkis-blauen Bundesregierung im Kampf gegen den radikalen politischen Islam. „Die FPÖ löst ihre Versprechen an die Bevölkerung ein. Es darf nicht sein, dass wir Hasspredigten und Radikalisierungen unter dem Deckmantel einer Religion in Österreich weiter dulden! Nach jahrelanger Untätigkeit unter SPÖ-Kanzlern setzt die neue Bundesregierung endlich konkrete Maßnahmen gegen den politischen Islam in Österreich um“, betont Darmann.

„Die FPÖ akzeptiert in Kärnten keine salafistischen Umtriebe und Verstöße gegen das Islamgesetz“, so Darmann. Er unterstütze daher auch die Schließung der Moschee bzw. des Gebetsraumes in Klagenfurt, da dort laut Bundeskanzleramt gegen die positive Grundeinstellung zu Staat und Gesellschaft in Österreich verstoßen wurde.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.