Wien (OTS/RK) Vizebürgermeister Johann Gudenus und Simmerings Bezirksvorsteher Paul Johann Stadler haben heute, Montag, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im FPÖ-Klub Bilanz über ihre Tätigkeiten im vergangenen Jahr gezogen. Gudenus habe als nicht amtsführender Stadtrat zwar kein eigenes Ressort inne, er sehe sich aber als „Kontrollinstanz, die Missstände in der Stadtregierung“ aufzeige, etwa hinsichtlich Sicherheit und Gesundheitsversorgung. Außerdem suche er stets die Nähe zu BürgerInnen und zu MitarbeiterInnen des Magistrats. Im Zuge seiner „Vizebürgermeister-Tour“ habe er sich persönlich ein Bild von deren Anliegen gemacht.

Bezirksvorsteher Stadler sagte, in einer seiner ersten Amtshandlungen habe er „zwei Millionen Euro an Bezirksschulden“ zurückgezahlt, „um das Budget wieder ins Gleichgewicht zu bringen“. Der Bezirk arbeite außerdem daran, die Gesundheitsversorgung sowie das Öffi-Netz auszubauen. Forderungen Stadlers seien u.a. die Verlängerung der Straßenbahn-Linie 71 bis Kaiserebersdorf sowie ein neues Bus-Schema, das er gemeinsam mit den Wiener Linien ausgearbeitet habe.

Weitere Informationen: Pressestelle der FPÖ Wien, Tel. 01/4000 81746.

(Schluss) sep

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.