Grünes Postenschacher-Karussell dreht sich immer schneller, Anfrage an Ministerin Gewessler soll Umstände des Wechsels von Kogler-Sprecherin Zornig zu den Bundesbahnen aufklären

Wien (OTS) „Der jüngst bekannt gegebene Wechsel der Kogler-Sprecherin und langjährigen Pressechefin der Grünen, Gabriele Zornig, zu den ÖBB als Leiterin der externen Kommunikation ist ein Offenbarungseid in drei Akten: Erstens beweist dieser zum gefühlten tausendstens Mal, dass die Grünen ihre angeblichen moralischen Grundsätze hinsichtlich parteipolitischer Postenbesetzungen völlig entsorgt haben, zweitens liefert Unfähigkeitsministerin Gewessler wieder einmal die Probe aufs Exempel dafür, dass sie außer Postenschachereien für Parteifreunderln überhaupt nichts zusammen bringt und drittens, dass die Grünen selbst nicht mehr glauben noch lange in der Regierung zu sein. ,Rette sich wer kann ins System´ ist dort jetzt scheinbar die einzige Devise“, so FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Christian Hafenecker, MA, der eine Anfrage an die zuständige Verkehrsministerin zu dieser Personalie einbringen wird.

„Ich fordere von Ministerin Gewessler Rede und Antwort darüber, inwiefern sie in den Wechsel von Zornig zu den Bundesbahnen involviert war und wie das Bestellungsverfahren im Detail durchgeführt wurde. Denn die ÖBB sind einer der wichtigsten österreichischen Verkehrsbetriebe und kein Rettungsboot für Grünfunktionäre, die das sinkende und offenbar kurz vor der Abwrackung stehende Regierungsschiff verlassen wollen“, schließt Hafenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.