Wien (OTS) „In Wahrheit ist das ein Megaskandal, der möglicherweise auch über die Grenzen Tirols hinausreicht. Nicht nur, dass das Land Tirol den Auftrag über die Abwicklung von PCR-Tests im Umfang von knapp acht Millionen Euro direkt und ohne Ausschreibung der Wiener Firma HG Pharma erteilte, scheinen von dieser Firma auch noch seit November keine oder fachlich nicht richtige Tests geliefert worden zu sein“, so heute der freiheitliche Nationalratsabgeordnete NAbg. Mag. Gerald Hauser.

„Wurde von den Behörden schon eine Sachverhaltsdarstellung in dieser Causa an die Staatsanwaltschaft übermittelt? Laufen bereits interne Ermittlungen im Land Tirol und im Gesundheitsministerium – falls über diese Causa schon informiert? Für mich stellt sich aber auch die Frage, wussten ÖVP-Kanzler Kurz und seine zuständigen Minister von dieser Vorgangsweise Tirols. Inwieweit war die schwarz-grüne Regierung informiert oder sogar involviert über diese ungeprüfte Vergabe und wie viel Steuergeld ist möglicherweise für diese Abwicklung der PCR-Tests vom Bund nach Tirol geflossen? Es steht nämlich der Verdacht im Raum, dass möglicherweise ‚Gelder in Richtung ÖVP-Familie‘ geflossen sind. Auf alle Fälle muss dieser Skandal rasch und lückenlos aufgeklärt werden“, betonte Hauser und weiter: „Mit der Antwort, dass ‚das Land Tirol wieder alles richtig gemacht hat‘, werden wir uns sicher nicht abspeisen lassen.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.