Wien (OTS) Das Coronavirus ist offenbar nicht aufzuhalten. Nach den Vorkomnissen in Italien und der nächtlichen Aufregung rund um den Zugverkehr an der italienisch-österreichischen Grenze fordert FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer die Bundesregierung auf, sich nun ernsthaft mit der Bedrohungslage auseinander zu setzen: „Der Nationale Sicherheitsrat soll einberufen werden. Es ist fahrlässig, an den Grenzen keine Maßnahmen zu setzen. Wenn die Seuche erst einmal in Österreich angekommen ist, ist es zu spät. Wenn weltweit führende Virologen davon sprechen, dass wir vor einer Pandemie stehen, sind umgehend alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu setzen. Auch Temperaturmessungen alleine schützen nicht, weil in der Inkubationszeit kein Fieber auftritt. Auch gibt es Patienten ohne Symptome, die Überträger sein können.“

Für Norbert Hofer ist die Sorge vor der Seuche keinesfalls übertrieben, so lange kein Impfstoff zur Verfügung steht. Er fordert daher, den Reiseverkehr nach Österreich aus den betroffenen Regionen einzuschränken.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.