Wien (OTS) ÖVP-Bildungsminister Faßmann spreche sich zwar gegen eine Impfpflicht nur für Lehrer aus, habe aber offensichtlich nichts gegen eine generelle Impfpflicht für alle Berufsgruppen, die in engerem Kontakt mit Menschen stünden. „Für uns ist ganz klar: keine Zwangsimpfung, egal für wen“, betonte FPÖ-Bundesparteiobmann und Klubobmann NAbg. Herbert Kickl und verwies auch auf die Forderung der niederösterreichischen ÖVP-Landesrätin Teschl-Hofmeister nach einer Impfpflicht für neu eintretende Pädagogen.

Die ÖVP trete immer ungenierter auf, erklärte Kickl. „Nach der schikanösen 3G-Regel kommt nun die 1G-Regel für geimpft. Wer nicht geimpft ist, darf dann nicht mehr in Lokale und Geschäfte und soll wohl bald von bestimmten Berufen ausgeschlossen werden. Das ist eine Ungeheuerlichkeit.“ Die FPÖ setze sich gegen diese totalitären Zwangsmaßnahmen entschieden zur Wehr. „Wir stehen an der Seite jener Menschen, die selber entscheiden wollen, ob sie sich impfen lassen oder nicht“, stellte Kickl klar. „Alles andere ist undemokratisch und grundrechtsfeindlich.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.