Werbekampagne statt Taten im Bildungsbereich

Wien (OTS) „Mit der heutigen Vorstellung ihrer Herbstkampagne zeigen die Wiener NEOS ihren Realitätsverlust einmal mehr auf. Nicht nur dass der pinke Vizebürgermeister Wiederkehr selbst den Lehrermangel in Wien noch dramatisch verschärft hat, hat er sich offenbar von den Besten das Schlechteste abgeschaut. In klassischer SPÖ-Manier wird Geld in eine umfangreiche Werbekampagne gebuttert, mittels der man die Wiener über die geleistete Arbeit informieren möchte, anstatt sich an seinen Taten messen zu lassen. Verständlich, sind diese doch mehr als überschaubar! Weit sinnvoller wäre es, mit diesem Geld Starterpakete für Schüler bereitzustellen”, so der FPÖ-Wien Klubobmann, Maximilian Krauss.

“Zudem warten wir gespannt auf eine Stellungnahme zum Milliardendesaster der Wiener Energie und der damit drohenden Pleite der Stadt Wien. Sich als Vizebürgermeister während dieses Skandals taub zu stellen, ist geradezu erbärmlich. Wiederkehr ist nur mehr ein schlafwandelnder Grüßaugust der selbsternannten Wirtschaftspartei NEOS“, so Krauss abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.