ÖVP-Landeshauptmann tritt abermals für Impfpflicht ein – Freiheitliche kritisieren Aussagen Schützenhöfers und rufen zur Zurückhaltung auf.

Graz (OTS) Abermals hat sich ÖVP-Landeshauptmann Schützenhöfer medial für eine Impfpflicht ausgesprochen. In einer großen österreichischen Tageszeitung fantasiert der Regierungschef von einer bundesweiten Zwangsimpfung für Lehrer. „Es ist unerträglich, dass Landeshauptmann Schützenhöfer inzwischen nahezu täglich Werbung für eine Zwangsimpfung macht“, so FPÖ-Klubobmann Mario Kunasek. „Als würde es nicht reichen, dass in der Steiermark mit der Bevorzugung von geimpften Personen für die Aufnahme in den Landesdienst bereits eine solche Impfpflicht durch die Hintertüre eingeführt wurde, möchte der Landeshauptmann nun bundesweit Angestellte und Bürger drangsalieren. Wir fordern Landeshauptmann Schützenhöfer daher auf, sich endlich zurückzunehmen und anzuerkennen, dass die Frage, ob man sich impfen lässt oder nicht, eine höchstpersönliche ist, in die man nicht eingreifen darf! Der Landeshauptmann sollte sich besser auf seine Aufgaben in der Steiermark konzentrieren und seine unqualifizierten Äußerungen einstellen. In der Grünen Mark herrscht nämlich politischer Stillstand während sich Hermann Schützenhöfer permanent bundesweit als Impfzwangsfanatiker geriert“, so der freiheitliche Klubobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Steiermark | Pressedienst
Conrad-von-Hötzendorf-Straße 58
8010 Graz
Tel.: + 43 (0) 316 877 5316
Email: pressedienst@fpoe-stmk.at
Internet: http://www.fpoe-stmk.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.