Gesundheitspersonal wird massiv eingeschüchtert

Wien (OTS) „Die von der Direktion des Wiener Gesundheitsverbundes heute getätigte Rechtfertigung bezüglich der Gefährdungsanzeigen strotzt vor Unwahrheiten. Hier wird eine Gefährdung von Patienten bagatellisiert und mit allen Mitteln versucht, das Systemversagen von SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker und des Managements unter den Teppich zu kehren. Weiters berichten Ärzte und Pflegekräfte von massiven Einschüchterungen und Kündigungsdrohungen, falls weitere Gefährdungsanzeigen eingebracht werden sollten. Hacker, die WiGeV-Generaldirektorin Kölldorfer-Leitgeb und der ärztliche Direktor Binder sind nach den Spitalsskandalen rücktrittsreif“, so die Reaktion des Wiener FPÖ-Chefs, Stadtrat Dominik Nepp auf die Beschwichtigungsversuche.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.