Anfrage zur Causa wird eingebracht

Wien (OTS) „Die Causa WBV-GFW muss endlich umfassend bereinigt werden. Es ist ungeheuerlich, wie das Büro von SPÖ-Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal hier sogar die lahme MA 50 an Zögerlichkeit übertrifft“, kommentiert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat, Dominik Nepp, aktuelle Berichterstattung des „Kurier“ und verweist auf die geltende Unschuldsvermutung für alle Genannten und Beteiligten..

„Wie kann es ein, dass der Aufsichtsratsvorsitzende des Unternehmens als unzuverlässig eingestuft wurde und trotzdem wieder munter seines Amtes waltet? Wie lässt sich das mit einer sorgfältigen Aufsicht über den gemeinnützigen Wohnbau vereinbaren?“, kritisiert Nepp.

„Es kann nicht sein, dass hier gar nichts passiert. Offenbar ist die SPÖ wohnpolitisch zu nichts anderem in der Lage, als Mietexplosionen im Gemeindebau voranzutreiben“, schließt Nepp und kündigt eine Anfrage im Rathaus an. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.