„Österreich hat eine ‚Non-Profit-Regierung‘, denn kein Österreicher profitiert von ihr“

Wien (OTS) „In diesen Tagen werden Österreichs Senioren von der schwarz-grünen Regierung mit Einmalzahlungen bedacht, die Mindestpensionisten eher verhöhnen denn tatsächlich eine wirkliche finanzielle Erleichterung bringen. Diese Regierung ohne Herz für die Aufbaugeneration und Mindestpensionisten ist einfach nicht mehr tragbar“, sagte heute der burgenländische Nationalratsabgeordnete Christian Ries.

„Seit zwei Tagen erreichen mich mehrere Anrufe von Mindestpensionisten aus dem Burgenland, die sich von der Regierung regelrecht verschaukelt fühlen. Eine mir persönlich bekannte Dame, die von einer Mindestpension von mageren 825,64 Euro leben muss, bekam zum Beispiel jetzt als Teuerungsausgleich lediglich 123,54 Euro einmalig aufgezahlt. Will man diese Menschen verhöhnen oder was bezweckt man mit solchen Aktionen? Wenn wir uns den Seniorenwarenkorb ansehen und die Teuerungen diverser Artikel herausrechnen, dann sehen wir, wie lächerlich diese Almosen sind“, kritisierte Ries.

„Diese Mindestpensionisten sind meist Frauen der Aufbaugeneration. Und exakt diese Frauen ‚belohnt‘ man mit einem lächerlichen finanziellen Betrag. Den illegalen Einwanderern, die in Österreich Asyl wollen, werden hingegen keine Grenzen gesetzt. Da sitzt das Steuergeld bei der Regierung locker und mittlerweile ist unser Land zum Sozialamt für hunderttausende Wirtschaftsmigranten geworden, die im Gegensatz zur älteren Generation nichts für unser Land geleistet haben. Das ist ein waschechter Skandal und eine Ungerechtigkeit der Sonderklasse“, betonte Riess.

„So wie diese Regierung agiert ist sie eine lupenreine ‚Non-Profit-Organisation‘, denn kein Österreicher profitiert von ihr. Und wo bleiben die mahnenden Worte des derzeit amtierenden Bundespräsidenten? Er ist eher ein Schutzheiliger der Säumigkeit dieser Regierung, als ein kritischer und aktiver Präsident. Aber dafür wird er schließlich auch von dieser Regierung für eine Wiederwahl unterstützt“,so Ries.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.